Zug und Bus rücken zusammen

Neue Gesellschaft RBS für besseren ÖPNV
Redaktion (allg.)
In Zukunft nicht mehr gegeneinander, sondern in eine gemeinsame Richtung marschieren - das wollen die DB Regio AG der Region Bayern und zehn mittelständische private Busunternehmen aus Bayerisch-Schwaben und dem nördlichen Oberbayern. Deshalb gründeten sie eine neue Kooperation, die RBS-Regionalverkehr Bayerisch-Schwaben. Auf einer ÖPNV-Konferenz präsentierte sich die neue Gesellschaft am 1. Juli in Augsburg Vertretern von Politik, Stadtwerken, Verkehrsverbünden und touristischen Einrichtungen. Zur RBS gehören folgende Unternehmen: BBS Schapfl KG Egenberger GmbH & Co. KG Hörmann Reisen GmbH & Co. KG Jägle GmbH Kirner-Reisen Magg GmbH & Co. Omnibusverkehr Omnibusverkehr Gairing Regionalbus Augsburg GmbH Stadverkehr Kempten GmbH Stuhler Reisen GmbH DB Regio AG Region Bayern Mit einbezogen sind die Regionalverkehr Allgäu GmbH und die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH. Die RBS hat ihren Sitz in Augsburg, Tel. 0821/ 50 21 5-0. "Wir wollen den ÖPNV ausbauen, indem wir die Vorteile von Schiene und Bus zusammenführen und somit im Sinne der Fahrgäste die Transportkette quasi von 'Tür zu Tür' optimieren", so Josef Brandner, der neben Norbert Klimt Geschäftsführer der RBS ist. Durch einen attraktiveren ÖPNV in der Region Bayerisch-Schwaben, in der täglich jeder vierte Einwohner öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch nimmt, sollen die Fahrgastzahlen deutlich erhöht werden. Als konkrete Aufgaben hat sich die RBS unter anderem die gemeinsame Angebots- und Fahrplanplanung von Bahn und Bus und die Sicherung und Überwachung der aufeinander abgestimmten Anschlüsse gestellt. Darüber hinaus sollen Fahrgast-Informationssysteme aufgebaut, gemeinsame Sonderangebote (wie z. B. ein "Schwaben-Ticket") erstellt und mittelfristig ein einheitliches Tarifsystem verwirklicht werden. Ein erstes gemeinsames Produkt steht bereits: In den Sommerferien können Schüler und Studenten mit einem Sonderticket für 30,- Euro alle RBS-Fahrzeuge nutzen - von Eichstätt nach Lindau und von Oberstdorf bis Pfaffenhofen. Weitere Informationen zur RBS auch unter www.regionalverkehr-bayerisch-schwaben.de.
Printer Friendly, PDF & Email