Nachhaltige Werkstatt: Mewa bietet Miet-Putztücher an

Der Arbeits- und Schutzkleidungsspezialist Mewa will mit seinem Bring-, Abhol- und Reinigungsservice für Putztücher Umweltstandards verbessern.

Nachhaltiges Konzept – Für seine Miet-Putztücher bietet Mewa einen Abhol- und Reinigungsservice an. (Foto: Mewa)
Nachhaltiges Konzept – Für seine Miet-Putztücher bietet Mewa einen Abhol- und Reinigungsservice an. (Foto: Mewa)
Martina Weyh
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Reinigen statt wegwerfen - das Wiesbadener Unternehmen Mewa setzt auf Miet-Putztücher. Vor der Lieferung der Reinigungstücher auf Leihbasis, die je nach Einsatzgebiet in vier verschiedenen saugstarken Varianten erhältlich sind, wird der Bedarf des Kunden ermittelt. Der wird dann mit der benötigten Menge beliefert, inklusive speziellem, feuersicheren und fest verschließbaren Container für die verschmutzten Textilien. Zum vereinbarten Termin wird dieser abgeholt, verbunden mit der gleichzeitigen Lieferung frisch gewaschener Tücher.

Das System ermögliche Zeitersparnis und exakte Kostenkalkulation für die Werkstätten, denn die Putzmittel müssten nicht selbst beschafft und, wie gesetzlich vorgeschrieben, aufwendig entsorgt werden, so der Anbieter.

Auch auf die Umweltbilanz wirke sich das Angebot positiv aus. Laut Pressebericht würden beim Reinigungsprozess Öl und Fett nicht nur umweltschonend aus den Textilien entfernt, sondern zu einem großen Teil auch zum Heizen der firmeneigenen Maschinen wiederaufbereitet, was den eigenen Heizölverbrauch reduziere. Auch beim Einsatz von Waschmitteln orientiere sich Mewa trotz deren biologischer Abbaubarkeit an der geringstmöglichen Dosierung und habe auch den Wasserverbrauch bereits deutlich reduziert.

Nach eigenen Angaben reinigt Mewa europaweit jährlich über eine Milliarde Putztücher für mehr als 188.000 Vertragskunden.

Printer Friendly, PDF & Email