LBO bietet Seminare zu Fahrpersonalrecht und digitalem Tacho an

Die Spezialseminare Anfang Dezember richten sich insbesondere an Unternehmer, Disponenten und Fahrdienstleiter – schwerpunktmäßig werden die Neuregelungen zur Unterweisungspflicht, die Verantwortlichkeit und Haftung des Verkehrsunternehmens bei den EG-Sozialvorschriften sowie die ordnungsgemäße Bedienung der Tachografen geschult.

Die Inhalte werden in einem kurzweiligen Mix aus Theorie und Praxis vermittelt – nach Angaben des LBO stehen mehr als 50 Fahrtenschreiber aller Hersteller, Generationen und Versionen zur Verfügung. (Foto: pixabay)
Die Inhalte werden in einem kurzweiligen Mix aus Theorie und Praxis vermittelt – nach Angaben des LBO stehen mehr als 50 Fahrtenschreiber aller Hersteller, Generationen und Versionen zur Verfügung. (Foto: pixabay)
Martina Weyh

Am 6. und 7. Dezember jeweils von 9 bis 17 Uhr bietet der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO) unter der Überschrift „Digitaler Tachograph“ zwei praxisorientierte Seminare an, die sich insbesondere an Unternehmer, Disponenten und Fahrdienstleiter richten.

Die Inhalte werden in einem kurzweiligen Mix aus Theorie und Praxis vermittelt – nach Angaben des LBO stehen mehr als 50 Fahrtenschreiber aller Hersteller, Generationen und Versionen zur Verfügung.

Inhalte

Auf dem Stundenplan der beiden Schulungen unter der Leitung von Olaf Horwarth (u.a. aktives Mitglied und Referent im EU-Fahrtenschreiberforum, Mitglied und Referent in der Enforcement Working Group der EU und personenzertifizierter Sachverständiger für Fahrpersonalrecht und digitale Fahrtenschreiber für Gerichte und bei Polizeikontrollen) stehen schwerpunktmäßig Neuregelungen zur Unterweisungspflicht, die Verantwortlichkeit und Haftung des Verkehrsunternehmens bei den EG-Sozialvorschriften sowie die ordnungsgemäße Bedienung der Tachografen.

Darüber hinaus konzentrieren sich die Schulungen auch auf die rechtlichen Rahmenbedingungen und den korrekten Nachtrag von Arbeits-, Bereitschafts- und Ruhezeiten, den kombinierten Fahrereinsatz im Linien- und Gelegenheitsverkehr sowie das Thema „Out of Scope“. Zudem wird auch die neue Fahrtenschreibergeneration 2, der neue „Smart Tacho“ vorgestellt.

Hintergrund

Durch die Verschärfung der Kategorisierung der Verstöße seit 1.1.2017 gewinnt die ordnungsgemäße Bedienung mit dem Nachtrag immer mehr an Bedeutung. Seit diesem Zeitpunkt werden u.a. auch Verstöße gegen die Tachografenverordnung 165/2014 als „sehr schwere Verstöße“ kategorisiert, so z.B. die mangelhafte oder fehlende Schulung und Anweisung oder auch fehlende Nachträge auf der Tachoscheibe/Fahrerkarte.

Begrenzte Teilnehmerzahl

Die maximale Teilnehmerzahl ist laut LBO auf 16 Personen limitiert. Das Seminar zählt als Modul (7 Stunden Weiterbildungsmaßnahme) gemäß § 5 des Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetzes (BKrFQG) i.V.m. § 4 der Berufskraftfahrer-Qualifikationsverordnung (BKrFQV). Für die Verlängerung des Führerscheins der Klasse D/D1 werden alle fünf Jahre insgesamt fünf Module à sieben Stunden benötigt.

Anmeldung unter https://www.lbo-online.de/terminanmeldung.php?idtermin=8117 und https://www.lbo-online.de/terminanmeldung.php?idtermin=8118

Printer Friendly, PDF & Email