Vier Solaris-Wasserstoffbusse für Venedig

Die italienische Lagunenstadt fährt beim Flottenumbau zweigleisig und setzt dabei auch auf Wasserstoff – die jetzt georderten H2-Solos sollen Mitte 2023 ausgeliefert werden.

In Venedig sind ab Mitte kommenden Jahres vier Solaris Urbino 12 hydrogen unterwegs. (Foto: Solaris)
In Venedig sind ab Mitte kommenden Jahres vier Solaris Urbino 12 hydrogen unterwegs. (Foto: Solaris)
Martina Weyh

Emissionsfreie Zukunft – seit 2020 sind in den Stadtteilen der Lagunenstadt Venedig – Lido und Pellestrina – bereits 30 Solaris Urbino 12 electric unterwegs. Jetzt kommen vier Solaris Urbino 12 hinzu, denn die italienischen Verkehrsunternehmen AVM Venezia und ACTV SPA Venezia fahren beim Umbau ihrer Busflotte eine Doppelstrategie. Die H2-Busse sollen Mitte 2023 geliefert werden – der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich nach Solaris-Angaben auf über 2,5 Mio. Euro.

Die niederflurigen Wasserstoff-Solos haben eine Brennstoffzelle mit einer Leistung von 70 kW – der Brennstoff wird gasförmig in den auf dem Dach platzierten Tanks aus Verbundstoff gespeichert. Die Urbino 12 hydrogen zeichnen sich laut Hersteller durch eine sehr hohe Reichweite von ca. 350 km auch bei ungünstigen Wetterbedingungen sowie eine kurze Tankdauer aus.

Die Türanordnung 2-2-2 mit Fahrgastzählsensoren sorgt für einen schnellen Fahrgastwechsel an Haltestellen. Eine Klimaanlage mit Wärmepumpe gehört ebenso zur Ausstattung wie an den Fahrzeugwänden angebrachte USB-Ladebuchsen.

Auch für den Service zeichnet Solaris verantwortlich ­– zum Einsatz kommt eSConnect, das vom polnischen Busbauer entwickelte System zur Busflottenüberwachung und zum Busflottenmanagement. 

Printer Friendly, PDF & Email