Werbung
Werbung
Werbung

Ortenaukreis setzt auf weiteren ÖPNV-Ausbau

1,6 Mio Euro sollen in mehrere Nahverkehrsprojekte des Kreises und in den Ausbau der grenzüberschreitenden Busverbindungen ins nahe Frankreich fließen.

Das Nahverkehrsangebot im Ortenaukreis soll weiter ausgebaut und verbessert werden. (Foto: Landratsamt Ortenaukreis)
Das Nahverkehrsangebot im Ortenaukreis soll weiter ausgebaut und verbessert werden. (Foto: Landratsamt Ortenaukreis)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Viel Geld will der Kreistag in den nächsten zwei Jahren in die Hand nehmen, um Pendlern zwischen dem Großraum Straßburg und der Ortenau, Nationalpark-Besuchern – mittlerweile ist der Nationalpark Schwarzwald ein Besuchermagnet – und anderen Reisenden kreisweit und darüber hinaus bessere Verbindungen im ÖPNV anbieten zu können.

1,6 Mio Euro sollen dafür in den Ausbau der grenzüberschreitenden Buslinien, in das sogenannte Verkehrskonzept Nationalpark Schwarzwald sowie kleinere Bus- und Bahnprojekte investiert werden, hat der Kreistag einstimmig beschlossen.

„Wir brauchen klimafreundliche Alternativen zum Individualverkehr“, so der zuständige Dezernent für Infrastrukturen, Michael Loritz. Die Schließung bestehender Lücken im grenzüberschreitenden Nahverkehr ermöglicht einen noch besseren interkulturellen Austausch und vereinfacht den Arbeitsweg der Grenzgänger nachhaltig“, ist Loritz überzeugt.

Zudem sind zwei neue eng getaktete Regiobuslinien und mehr Park & Ride Parkplätze an wichtigen Verkehrsknotenpunkten geplant, um die sehr stark befahrene Schwarzwaldhochstraße mehr zu entlasten.

Insgesamt umfasst der Maßnahmenkatalog mit seinen Vorschlägen von Landkreisen, Tarifverbünden und Verwaltung mehr als 60 Vorschläge zur Verbesserung der aktuellen Situation.

Das ambitionierte langfristige Ziel ist darüber hinaus auf bereits bestehenden Nahverkehrsverbindungen im Ortenaukreis auch abends und an den Wochenenden ein lückenloses Fahrplannetz mit Buslinien aufzubauen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung