Tourismus mit Virusschutz

Die gbk gibt Hygieneempfehlungen für Busreisen.

Die gbk-Hinweise für die Reisegäste zeigen Bustouristen mittels zehn Piktogrammen, worauf sie beim Reisen jetzt besonders achten müssen. (Grafik: gbk)
Die gbk-Hinweise für die Reisegäste zeigen Bustouristen mittels zehn Piktogrammen, worauf sie beim Reisen jetzt besonders achten müssen. (Grafik: gbk)
Claus Bünnagel

In Zeiten der Coronapandemie müssen Busreiseveranstalter besonders auf Hygiene achten. Die Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk) stellt ihren Mitgliedern deshalb Hinweise für die Reisegäste und einen Leitfaden für die Chauffeure zur Verfügung. Die Vorschläge orientieren sich an den Empfehlungen von Virologen und berücksichtigen die Vorgaben der Behörden. 

Piktogramme für Bustouristen

Zehn Piktogramme zeigen Bustouristen, worauf sie beim Reisen jetzt besonders achten müssen: gründlich Hände waschen und desinfizieren, Berührungen mit anderen Reiseteilnehmern vermeiden, die Niesetikette beachten und Mindestabstände einhalten oder einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die kurzen und leicht verständlichen Texte erklären den Reisegästen auch, über welche Einstiegsmöglichkeit sie ihre festen Sitzplätze erreichen und verlassen müssen, wie sie ihren Abfall im Bus entsorgen sollen und dass ihr Gepäck ausschließlich vom Chauffeur verstaut wird. Das übersichtliche Infoblatt finden Sie hier im Anhang. Busunternehmer, die diese Hygieneempfehlungen mit ihrem eigenen Firmenlogo erstellen oder individuelle Anpassungen der Empfehlungen z.B. aufgrund lokaler Besonderheiten vornehmen wollen, finden sie auf der gbk-Homepage auch als offene Datei. 

Hygieneleitfaden für Fahrer

Damit Bus-Chauffeure ihre Reisegäste und sich vor Infektionen mit dem Corona-Virus schützen können, hat die gbk einen Hygieneleitfaden formuliert – den Sie im Anhang herunterladen können. Auf einem DIN A4-Blatt finden Busfahrer alle Vorsichtsregeln, die sie vor, während und nach der Reise beachten müssen. 

Mit unseren Hygieneempfehlungen helfen wir der Branche, verantwortungsbewusst auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie zu reagieren. Zudem wird den Kunden damit signalisiert, dass dem Schutz ihrer Gesundheit in der Bustouristik höchste Priorität eingeräumt wird. (gbk-Geschäftsführer Martin Becker)

Printer Friendly, PDF & Email