VDV: 11 neue Mitglieder im ersten Halbjahr 2021

Der Branchenverband zählt aktuell 631 Mitgliedsunternehmen im In- und Ausland.

VDV-Präsident Ingo Wortmann. (Foto: VDV)
VDV-Präsident Ingo Wortmann. (Foto: VDV)
Martina Weyh

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV konnte im ersten Pandemie-Halbjahr 2021 elf neue Mitgliedsunternehmen begrüßen – leider haben „infolge der schweren Rahmenbedingungen in der Covid-Krise und durch Marktbereinigungen“, 13 Unternehmen den VDV verlassen.  

„Es sind außergewöhnliche Zeiten für die Branche. Zum einen legen die Verkehrsunternehmen und -verbünde alle Kraft in die Bewältigung der Covid-Krise und in den Kampf um die durch die Corona-Maßnahmen zwischenzeitlich verlorengegangenen Fahrgäste. Zum anderen sind die Herausforderungen nach der Verschärfung der EU-Klimaschutzziele und dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, die Anstrengungen gegen die globale Erwärmung zu erhöhen, für die Branche so groß wie nie – denn die Fahrgastzahlen sollen nach dem Willen der Bundesregierung bis 2030 verdoppelt werden.“ (VDV-Präsident Ingo Wortmann)

631 Mitglieder sind aktuell im VDV in den fünf Sparten Bus, Tram, Personenverkehr mit Eisenbahn, Schienengüterverkehr und Aufgabenträger und Verbünde organisiert. Darüber hinaus gliedert sich der Branchenverband in neun Landesgruppen, in denen die spezifischen Interessen der Mitglieder in den Bundesländern begleitet werden.

Für seine Arbeit in Berlin und Brüssel unterhält der VDV ein Hauptstadt- und ein Europabüro.

Seit dem Dezember 2020 sind dem VDV folgende Unternehmen beigetreten (Stand 15. Juni 2021):

  • Twentyone GmbH, Neu-Ulm
  • SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG, Lahr
  • Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters
  • National Express Holding GmbH, Düsseldorf
  • RailWatch Verwaltungs GmbH, Bonn
  • Regionaler Nahverkehrsverband Marburg, Marburg
  • Norddeutsche Eisenbahnfachschule GmbH, Braunschweig
  • Die Informationsdesigner GmbH, Köln
  • UEF Eisenbahn-Verkehrsgesellschaft mbH, Germersheim
  • Fahrzeugmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH, Hofheim
  • MZ Eisenbahndienstleistungen GmbH, Seck

Kampf gegen die Corona-Folgen

Nach dem zwischenzeitlichen Einbruch der Fahrgastzahlen sowie der transportierten Güter auf der Schiene geht es langsam wieder bergauf.

„Gerade beim Schienengüterverkehr konnte bereits in diesem Jahr nach einem Kraftakt der Unternehmen die Rückkehr zu den gewohnten Zahlen verzeichnet werden. Bei der Personenbeförderung mit Bus und Bahn ist der Trend ebenfalls positiv – allerdings ist es noch ein weiter Weg zu den Vorkrisen-Fahrgastzahlen.“ (VDV-Präsident Ingo Wortmann)

Erfolgreich hat der Branchenverband in den vergangenen Pandemie-Monaten mit Bund und Ländern über Corona-Hilfen, ÖPNV-Rettungsschirm und dessen Verlängerung verhandelt.

Printer Friendly, PDF & Email