Euro 2024: Vereinbarung über ÖPNV-Nutzung für Fans

Das 36-Stunden-Ticket ist Bestandteil der Eintrittskarten zu allen Spielen der Europameisterschaft.

Vereinbarung über eine 36-Stunden-Fahrkarte geschlossen: V.l, Oliver Wolff (VDV), Stefanie Haaks (KVB), Celia Šašic (UEFA EURO 2024), Philipp Lahm (UEFA EURO 2024) und Markus Stenger (EURO 2024 GmbH). (Foto: Seiter/Kölner Verkehrs-Betriebe)
Vereinbarung über eine 36-Stunden-Fahrkarte geschlossen: V.l, Oliver Wolff (VDV), Stefanie Haaks (KVB), Celia Šašic (UEFA EURO 2024), Philipp Lahm (UEFA EURO 2024) und Markus Stenger (EURO 2024 GmbH). (Foto: Seiter/Kölner Verkehrs-Betriebe)
Claus Bünnagel

Klimafreundlich mit dem ÖPNV zu den Spielen: Die UEFA und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) haben eine Vereinbarung über eine 36-Stunden-Fahrkarte (KombiTicket) für die UEFA Euro 2024 (14. Juni bis 14. Juli 2024) geschlossen. Diese ist Bestandteil der Eintrittskarten zu allen Spielen der Europameisterschaft und jeweils gültig von 6 Uhr am Spieltag bis 18 Uhr des Folgetages im gesamten Verkehrsverbund, also auch weit über die Grenzen der jeweiligen Austragungsorte hinaus ins Umland und in die Nachbarstädte. Somit können Stadionbesucher nachhaltig mit dem klimafreundlichen Nahverkehr an- und abreisen, ohne ein zusätzliches ÖPNV-Ticket kaufen zu müssen. Der VDV rechnet damit, dass je nach Austragungsort rund 70 % der Besucher bei der Reise zum und vom Stadion die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen werden.

Stimmen zur Ticketvereinbarung

Das Thema Nachhaltigkeit steht bei der UEFA Euro 2024 ganz oben auf der Agenda und setzt neue Akzente für künftige große Sportereignisse. Deutschland erwartet Millionen internationaler Gäste für ein ganz besonderes Fußballfest, das Europa und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft stärken und feiern soll. Durch die Partnerschaft mit den deutschen Verkehrsunternehmen stellen wir sicher, dass die große Mehrheit der Zuschauer umweltfreundlich und sicher mit Bus und Bahn anreisen können. (Philipp Lahm, Turnierdirektor der UEFA Euro 2024)

Die gesamte Branche und insbesondere die Verkehrsunternehmen und Verbünde in den Ausrichterstädten der Spiele freuen sich auf die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Die Kolleginnen und Kollegen bereiten sich engagiert darauf vor, die klimafreundliche öffentliche Mobilität für die zahlreichen Fans aus allen Ländern zu organisieren. Dazu gehört auch ein möglichst einfaches Ticketing für alle. Die hierfür in Deutschland zur Verfügung stehenden KombiTickets, also die Kombination aus Eintrittskarte und Nahverkehrsticket, sind weltweit einzigartig. Der deutsche ÖPNV ist diesbezüglich also nicht nur Europa-, sondern sogar Weltmeister. (VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff)

Wir freuen uns auf die fünf Spiele in Köln und werden mit erheblichen Zusatzverkehren und verstärktem Personaleinsatz dafür sorgen, dass die Fans bequem und umweltfreundlich nicht nur zum Stadion, sondern zu allen Veranstaltungsorten in der Stadt kommen. Sei es per Bus, Bahn oder KVB-Rad zum Stadion, zum Public Viewing, zu den kulturellen Rahmenveranstaltungen, zum Fan-Camp oder zur Fan Zone: Wir werden unseren Teil dazu beitragen, dass sich unsere Stadt offen und gastfreundlich präsentiert und damit die EM zu einem großen Erfolg macht. (Stefanie Haaks, Vorstandsvorsitzende der Kölner Verkehrs-Betriebe)

Klimafreundliche, nachhaltige Euro 2024

Deutschland als Gastgeber hat sich für die Ausrichtung eines nachhaltigen Turniers einiges vorgenommen: In einem gemeinsamen Verständnis haben UEFA, Host Cities, Bund und Länder Maßnahmen ergriffen, um die Treibhausgasemissionen zu vermindern oder zu vermeiden.

Mit der UEFA Euro 2024 bringen wir Europa in Bewegung. Wir wollen 2024 ein Fußballfest für alle feiern und Europa und seine Gesellschaft neu verbinden. Wir sind United by Football im Herzen Europas und wollen eine Aufbruchstimmung für ein neues Wir-Gefühl, ein neues Miteinander für Europa und unsere Gesellschaft schaffen. Die 36-Stunden-Fahrkarte leistet dazu einen wesentlichen Beitrag und ermöglicht Fans, ohne zusätzliche Kosten zum und vom Stadion zu reisen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn kann damit eine einfache, schnelle und vor allem klimafreundliche Anreise für alle garantiert werden. (Celia Šašic, Botschafterin der UEFA Euro 2024)

Die 36-Stunden-Fahrkarte gilt in den folgenden Verkehrsbetrieben der Host Cities:

  • HVV – Hamburger Verkehrsverbund
  • VBB – Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg
  • MDV – Mitteldeutscher Verkehrsverbund
  • RMV – Rhein-Main-Verkehrsverbund
  • VVS – Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart
  • VRS – Verkehrsverbund Rhein-Sieg
  • MVV – Münchner Verkehrs- und Tarifverbund
  • VRR – Verkehrsverbund Rhein-Ruhr