Traton: Erfreuliche Quartalsbilanz trotz Corona

Der Nutzfahrzeugkonzern konnte mit kräftigem Plus bei Absatz und Umsatz ins aktuelle Jahr starten.

(Foto: Traton Group)
(Foto: Traton Group)
Martina Weyh
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Die Traton Group meldet für das erste Quartal 2021 kräftige Zuwächse. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Absatz um 31 % auf 60.300 Fahrzeuge. Zugleich erwirtschaftete der Konzern gemäß den vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 5,5 Mrd. Euro – 15 % mehr als in den ersten drei Monaten 2020. Konzernchef Matthias Gründler kommentierte das Ergebnis:

„Die schon im zweiten Halbjahr 2020 verzeichnete positive Geschäftsentwicklung hat im ersten Quartal 2021 nochmals an Fahrt gewonnen. Daher blicken wir nun etwas optimistischer auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs.“

Trotz der anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie verkauften alle drei Marken Scania, MAN und Volkswagen Caminhoes e Onibus (VWCO) im ersten Quartal deutlich mehr Fahrzeuge. Dabei stand ein deutliches Plus bei den Lkw um 36 % auf 57.200 – inklusive des Vans MAN TGE – auf der einen Seite. Demgegenüber sank der Absatz bei Bussen deutlich: um 23 % auf 3.100 Fahrzeuge. Der vorläufige Umsatz der Traton Group wurde von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 % auf rund 6,5 Mrd. Euro gesteigert.

Printer Friendly, PDF & Email