Pilsen testet den Skoda-Trolleybus T’City

Der brandneue 12-m-Oberleitungsbus, der gemeinsam mit dem türkischen Schwesterunternehmen Temsa entwickelt wurde, wird in der westböhmischen Metropole auf Herz und Nieren geprüft.

Auf den Testfahrten in der tschechischen Metropole Pilsen stehen die Fahreigenschaften, die Sicherheit des Fahrzeugs und die Softwarefunktionen auf dem Prüfstand. (Foto: Skoda)
Auf den Testfahrten in der tschechischen Metropole Pilsen stehen die Fahreigenschaften, die Sicherheit des Fahrzeugs und die Softwarefunktionen auf dem Prüfstand. (Foto: Skoda)
Martina Weyh

Neu im Portfolio von Skoda ist der neue T’City – der Trolleybus soll in der tschechischen Metropole Pilsen eine Reihe von Tests absolvieren, um die Typen- und Homologationsprüfungen zu bestehen.

„Die Skoda-Fahrzeugfamilie hat ein neues Mitglied. Ich freue mich sehr, dass wir mit unseren neuen eigenen Oberleitungsbussen unsere 86-jährige Tradition fortsetzen können. In dieser Zeit haben wir bereits mehr als 14.500 Trolleybusse an unsere Kunden ausgeliefert, und ich bin überzeugt, dass der neue Skoda T'City genauso beliebt sein wird wie andere unserer Produkte“, kommentiert Tanya Altmann, Leiterin der Produktlinie Bus bei der Skoda Gruppe.

Details

Das neue Mitglied der Skoda-Familie wurde in Zusammenarbeit mit dem türkischen Schwesterunternehmen Temsa entwickelt, das eine neue Karosserie-Generation für die Trolleybusse beigesteuert hat. Von Skoda stammen die Antriebskomponenten, einschließlich Traktionsbatterien und Stromabnehmer – „das Herzstück“ des neuen Oberleitungsbusmodells, wie es aus dem Unternehmen heißt. Zukünftig will Skoda aber auch eine Variante ohne Batterien anbieten.

Auf den Testfahrten in Pilsen stehen die Fahreigenschaften, die Sicherheit des Fahrzeugs und die Softwarefunktionen auf dem Prüfstand.

Zur Standardausstattung des neuen Trolleybusses gehören nach Angaben des Herstellers neben einer Klimaanlage auch ein modernes Informations- und Einstiegssystem.

Printer Friendly, PDF & Email