MAN TGE hebt serienmäßige Komfort- und Sicherheitsausstattung auf neues Niveau

Der MAN TGE erhält mit dem Modelljahr 2025 ein umfangreiches Funktions- und Interieur-Update.

Einfach außergewöhnlich bei den Herausforderungen des Alltags: der MAN TGE Next Level. (Foto: MAN Truck & Bus)
Einfach außergewöhnlich bei den Herausforderungen des Alltags: der MAN TGE Next Level. (Foto: MAN Truck & Bus)
Franziska Neuner

Der "Lkw unter den Transportern" vollzieht damit den größten Technologiesprung seiner Geschichte. Der Transporter von MAN Truck & Bus erhält eine komplett neue Bordnetzarchitektur. Eine neue Generation von Steuergeräten erfüllt einerseits die höheren Anforderungen an die Cybersicherheit und erhöht andererseits die aktive und passive Sicherheit für Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer mit Hilfe neuer Fahrerassistenzsysteme deutlich.

Der MAN TGE ist damit besser vor digitalen Manipulationen und unbefugten Änderungen an der Fahrzeugsoftware geschützt und auch für zukünftige digitale Online-Dienste bestens gerüstet. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit für Over-the-Air-Updates. Dadurch entfallen Werkstattbesuche für Software-Updates und die Softwarestabilität wird kontinuierlich verbessert.

Nahezu alle Systeme überarbeitet

Durch die Kombination aus neuen Steuergeräten und neuen Radarsensoren und Kameras konnten auch die Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme deutlich verbessert werden. Komplett neu sind zum Beispiel die Toter-Winkel-Warnung und die Anfahrwarnung. Diese sind nun serienmäßig für alle MAN TGE über 3,5 Tonnen mit N2-Freigabe und optional für Fahrzeuge mit N1-Freigabe vorgesehen.

Neu sind auch die optionalen Assistenzsysteme Cruise Assist, Cruise Assist Plus und Abbiegeassistent. Zudem wurden nahezu alle Systeme überarbeitet und in ihren Funktionen erweitert. Bemerkenswert ist auch die erweiterte Liste der serienmäßigen Assistenzsysteme.

Jeder MAN TGE Next Level verfügt über Müdigkeitserkennung, Verkehrszeicheninformation, intelligenten Geschwindigkeitsassistenten, aktiven Spurhalteassistenten, Tempomaten und Reifendruckkontrollsysteme. Damit wird die aktive Sicherheit der MAN-Transporter auf ein neues Level gehoben. Die Notbremsassistenten und Parkassistenten sind nicht serienmäßig in den Modellen mit Motorhaube und Haubenflachrahmen enthalten.

„Next Level“: Der Name ist Programm

Ebenfalls neu in der Serienausstattung des MAN TGE mit N1-Zulassung sind der Beifahrerairbag und ein Unfallaufzeichnungssystem. Letzterer erfasst und speichert kritische, kollisionsrelevante Parameter und Informationen kurz vor, während und unmittelbar nach einer Kollision. Auf diese Weise stehen wichtige Daten für Unfalluntersuchungen und Analysen der Leistungsfähigkeit von Sicherheitseinrichtungen zur Verfügung. Der Beifahrerairbag ist weiterhin als Option für Fahrzeuge mit N2-Zulassung erhältlich.

Darüber hinaus verfügt der TGE Next Level über viele neue Komfortmerkmale: ein neues Armaturenbrett mit digitaler Instrumentierung und ein großes Touch-Display des MAN Media Van zur Steuerung der Fahrzeugfunktionen und des Infotainmentsystems. Die umfangreich überarbeitete Fahrzeugelektrik und -elektronik in Kombination mit dem neuen Fahrerarbeitsplatz und den neuen und aktualisierten Assistenzsystemen heben den MAN TGE auf ein neues Level, weshalb er den Spitznamen "Next Level" erhielt. Die Produktion der ersten Modellvarianten startet im Juni 2024, weitere sollen im Laufe des Jahres folgen.

MAN TGE: Unter der Haube neu

Unter der Haube ist der MAN TGE neu und mit dem Modelljahr 2025 zukunftssicher. Sein Äußeres bleibt jedoch nahezu unverändert. MAN Truck & Bus hat daher mit dem TGE Next Level Edition einen Hingucker geschaffen, der optische Akzente setzt. Die Edition ist bereits bestellbar.

Er besteht aus der Launch-Farbe Pale Copper Metallic, Spiegelblenden in Piano Black, einer Bumerang-Zierleiste am Stoßfänger in Silber, einem "Next"-Badge im Frontgrill und 17"-Leichtmetallrädern in Silber oder optional in Schwarz.

Veränderung in Sachen Antrieb

In Sachen Antrieb gibt es eine kleine Veränderung im Portfolio. Der 2,0-Liter-Turbodieselmotor und die Wahl zwischen Schalt- und 8-Gang-Automatikgetriebe bleiben unverändert. Der bisherige Einstiegsmotor mit 75 kW (102 PS) wird aufgrund der verhaltenen Kundennachfrage nicht mehr angeboten. Serienmäßig stehen nun drei Leistungsstufen zur Verfügung: 103 kW (140 PS), 120 kW (163 PS) und 130 kW (177 PS).

Die Servicequalität des MAN TGE bleibt unverändert, mit nutzfahrzeugspezifischem Know-how, 24-Stunden-Pannendienst und langen Öffnungszeiten in vielen Filialen. Für eine reibungslose Kommunikation zwischen Fahrzeugbetreiber und Werkstatt steht auch mit dem MAN TGE Next Level der digitale Service MAN ServiceCare zur Verfügung. MAN ServiceCare ist ein digitales Wartungs- und Reparaturmanagementsystem für den Fahrzeugbetreiber.

Das hochmoderne Cockpit

Das Armaturenbrett des MAN TGE wurde komplett neu gestaltet und verfügt nun über ein freistehendes Touch-Display in der Mitte. Auch das ergonomische Lenkrad, über das die neuen Assistenzsysteme direkt angewählt werden können, wurde neu gestaltet. Das neue Kombiinstrument ist serienmäßig vollständig digitalisiert und bietet dem Fahrer umfangreiche Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung von Anzeigen und Informationen.

Auffälligstes Highlight des neuen Cockpits ist jedoch das neue Infotainmentsystem MAN Media Van, die moderne Schaltzentrale zur Steuerung von Infotainment- und Fahrzeugfunktionen.

Infotainmentsystem in drei Varianten

Das Infotainmentsystem steht in drei Varianten zur Verfügung: Der serienmäßige MAN Media Van mit 10,4-Zoll-Bildschirm, der MAN Media Van Navigation mit 10,4-Zoll-Bildschirm (plus optionale Funktionen) und der MAN Media Van Navigation Business mit 12,9-Zoll-Bildschirm (plus optionale Funktionen). Zu den optionalen Funktionen gehören beispielsweise das Medien-Streaming über den Streaming-Dienst Tidal und die Sprachsteuerung. Auf Wunsch kann auch eine induktive Ladeschale zum kabellosen Laden von smarten Geräten bestellt werden. Für eine bessere Kommunikation mit der hinteren Sitzreihe in der Doppelkabine können das vordere Mikrofon und die hinteren Lautsprecher ausgewählt werden. Diese optionale Funktion wird als In-Car-Kommunikation bezeichnet.

DAB-Tuner, Bluetooth-Schnittstelle und MAN SmartLink für die Smartphone-Integration (Android Auto oder Apple CarPlay) sind im MAN Media Van serienmäßig verbaut. Letzteres ermöglicht es, ausgewählte Apps auf dem Bildschirm des MAN Media Van anzuzeigen und entweder direkt über den Touchscreen oder über die Bedienelemente des MAN TGE zu bedienen.

Noch mehr neue Serienausstattungen

Weitere neue Serienausstattungen, die das Fahren mit dem MAN TGE noch angenehmer, sicherer und einfacher machen, sind Keyless Go, elektronische Parkbremse und zwei USB-C-Anschlüsse. Des Weiteren verfügt der TGE mit Automatikgetriebe nicht mehr über den bisherigen Schaltknüppel. Für die Auswahl der Fahrmodi steht nun ein Automatikschalthebel am Lenkrad zur Verfügung. Das vergrößert das Platzangebot in der Kabine, ebenso wie die neue elektronische Parkbremse, die über einen Knopf im Cockpit aktiviert wird. Der bisherige Handbremshebel neben dem Fahrersitz wird nicht mehr benötigt. Darüber hinaus sichert die elektronische Parkbremse mit der Funktion "Auto Hold" das Fahrzeug vor dem Wegrollen im Stand, indem sie automatisch die Feststellbremse betätigt, ohne das Bremspedal betätigen zu müssen. Das entlastet den Fahrer z.B. im Stop-and-Go-Verkehr, beim Anhalten an Ampeln oder an einem Bahnübergang mit Steigung oder Gefälle.

Mit der neuen Keyless-Go-Funktion wird die Zündung aus der Ferne statt mit einem Schlüssel aktiviert. Über einen zusätzlichen Knopf im Cockpit kann der Motor ohne Schlüssel gestartet und gestoppt werden. Eine komfortable Funktion, die Zeit spart.

Für die Datenübertragung und das Aufladen mobiler Geräte stehen bis zu vier neue USB-C-Anschlüsse mit 45 W Ladeleistung zur Verfügung: zwei unter der Mittelkonsole, einer über dem Armaturenbrett und einer über der Windschutzscheibe.

Assistenzsysteme - Serienausstattung

Mit der Einführung des TGE Next Level wurde die Anzahl der serienmäßig verfügbaren Systeme auf ein deutlich höheres Niveau angehoben. Die komplett neuen Fahrerassistenzsysteme Toter-Winkel-Assistent und Anfahrwarnung sind serienmäßig für TGE mit N2-Zulassung verbaut und werden optional für TGE mit N1-Zulassung angeboten. Die Toter-Winkel-Warnung überwacht mit Hilfe von Radarsensoren den toten Winkel neben dem Fahrzeug (je nachdem, ob das Fahrzeug links oder rechts fährt) und reduziert das Risiko einer Kollision mit Radfahrern, insbesondere beim Abbiegen. Er kann optional erweitert werden, um beide Seiten des Fahrzeugs zu überwachen. Die Anfahrwarnung überwacht mit einer Multifunktionskamera und einem Radar den Bereich vor dem Fahrzeug und hilft, Kollisionen mit Fußgängern oder Radfahrern beim Anfahren zu vermeiden. Bei beiden Systemen wird der Fahrer optisch und akustisch gewarnt.

Neu in der Serienausstattung sind: Aktiver Spurhalteassistent, Parkassistent, Müdigkeitserkennung, Verkehrszeicheninformation, Intelligenter Geschwindigkeitsassistent und Reifendruckkontrollsystem. Hinzu kommen die Funktionen Tempomat und Geschwindigkeitsbegrenzer. Und auch der Notbremsassistent gehört nach wie vor zur Serienausstattung. Damit ist der MAN TGE auch serienmäßig sicherer denn je.

Assistenzsysteme – Sonderausstattung

Die technologische Weiterentwicklung der neuen Steuergeräte, Sensoren und Kameras, die im Fahrzeug verbaut sind, ermöglicht die Einführung neuer und verbesserter Assistenzsysteme. Einer der Hauptgründe dafür ist die erhöhte Rechenleistung unter der Motorhaube. Mit den Assistenzsystemen bietet der MAN TGE einen noch besseren Schutz für Fahrzeuginsassen und andere Verkehrsteilnehmer und leistet einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Mehr neue Optionen möglich

Völlig neue, optionale Fahrerassistenzsysteme sind der Abbiege-Assistent und der Tempomat-Assistent Plus (inklusive Emergency Assist). Spürbare Verbesserungen gab es beim Parklenkassistenten, bei der Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, beim ACC Stop & Go und beim Emergency Assist.