Daimlers Busgeschäft bricht 2020 ein

Absatz und Gewinn der Bus- und Lkw-Sparte sinken gegenüber 2019 deutlich.

Daimler-Chef Ola Källenius verkündete die Konzernzahlen für das Jahr 2020. (Foto: Daimler AG)
Daimler-Chef Ola Källenius verkündete die Konzernzahlen für das Jahr 2020. (Foto: Daimler AG)
Claus Bünnagel

Die Coronapandemie hat auch das weltweite Busgeschäft der Daimler AG durchgerüttelt: Der Absatz reduzierte sich im abgelaufenen Jahr um 38 % von 32.600 (2019) auf 20.100 Einheiten. Etwas geringer fiel der Rückgang innerhalb des Geschäftsfelds Trucks & Buses beim Lkw-Vertrieb aus, so dass am Ende insgesamt ein Minus zum Vorjahr von 27 % zu verzeichnen war, in Fahrzeugen ausgedrückt 378.500 gegenüber 521.100 im Jahr 2019. Das Ebit lag bei 525 (2019: 2.672) Mio. Euro, die Umsatzrendite bei 1,5 % (2019: 6,0 %). Das bereinigte Ebit betrug 678 (2019: 2.672) Mio. Euro, die bereinigte Umsatzrendite 2,0 % (2019: 6,0 %). 

Zuversicht für 2021

Für das laufende Jahr 2021 erwartet Daimler Trucks & Buses eine bereinigte Umsatzrendite von 6 bis 7 %. Das ist allerdings mit Vorbehalt zu sehen, beruht der Plan schließlich auf der bestehenden Konzernstruktur. Die Abspaltung von Daimler Truck – einschließlich wesentlicher Teile des damit verbundenen Finanzdienstleistungsgeschäfts – vor Ende des Jahres 2021 wird wie bekannt geprüft.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)