Binz übernimmt MAN Betriebsstätte in Plauen

Betriebsübergang zum 1. April geplant – das Modification Center am sächsischen Standort geht an den Sonderfahrzeugbauer Binz.

Im MAN Bus Modification Center gehen die Lichter aus: Die dort nach individuellen Kundenwünschen ausgeführten Arbeiten an Bussen und Vans sollen künftig an den Produktionsstätten der Basisfahrzeuge realisiert werden. (Foto: MAN)
Im MAN Bus Modification Center gehen die Lichter aus: Die dort nach individuellen Kundenwünschen ausgeführten Arbeiten an Bussen und Vans sollen künftig an den Produktionsstätten der Basisfahrzeuge realisiert werden. (Foto: MAN)
Martina Weyh

Jetzt ist es amtlich – MAN verkauft seine Betriebsstätte in Plauen an den Sonderfahrzeugbauer Binz. Bereits im September 2020 hatte MAN angekündigt, die Betriebsstätte im Rahmen der tiefgreifenden Neuausrichtung des Unternehmens zu schließen. Mit Binz sei man sich weitgehend einig, der Betriebsübergang ist zum 1. April geplant, teilte der Busbauer heute mit.

 „Ich bin froh, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an unserer Betriebsstätte in Plauen unter einem anderen Eigentümer eine Zukunftsperspektive aufzeigen können. Es freut mich, dass mit Binz ein renommiertes Unternehmen aus der Region die Nutzfahrzeugtradition am Standort fortführen will“, zeigte sich Andreas Tostmann, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus SE, zufrieden.

MAN Truck & Bus führte in Plauen bisher Modifikationsarbeiten für Busse und Vans durch. Diese Aufgaben sollen in Zukunft an den Produktionsstätten der Basisfahrzeuge durchgeführt werden.

Printer Friendly, PDF & Email