Aus Omni- wird Impfbus

Damit auch in ländlichen Gebieten schnell und unkompliziert geimpft werden kann, hat der Veldener Familienbetrieb Josef Schandl Omnibusse im Auftrag des Malteser Hilfsdienstes Landshut einen dreitürigen Mercedes-Benz Citaro in einen „Impfbus“ verwandelt.

Der zur mobilen Impfstation umgebaute Mercedes-Benz Citaro – im Bild der Geschäftsführer von Josef Schandl Omnibusse, Thomas Schandl. (Foto: Josef Schandl Omnibusse)
Der zur mobilen Impfstation umgebaute Mercedes-Benz Citaro – im Bild der Geschäftsführer von Josef Schandl Omnibusse, Thomas Schandl. (Foto: Josef Schandl Omnibusse)
Martina Weyh

Ein Mercedes-Benz Citaro wird zur mobilen Impfstation für ländliche Gebiete in Bayern – pro Tag könnten die Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes in dem dreitürigen Niederflur-Stadtbus bis zu 300 Personen impfen.

Vom Stadtbus zur mobilen Impfstation

Für den von den Maltesern Landshut in Auftrag gegebenen Umbau zeichnet der Gebrauchtbushändler Josef Schandl Omnibusse aus Velden verantwortlich, der das Fahrzeug auch besorgt hat. Dessen Team hat den Bus in weniger als zwei Wochen in der betriebseigenen Omnibuswerkstatt zum „Sonder Kfz Zivilschutz/mobile Impfstation“ umgebaut und vom TÜV-Süd abnehmen lassen, berichtet Geschäftsführer Thomas Schandl.

Drei Impfkabinen mit Vorhang, eine Kühlvorrichtung mit Spezialkühlschrank für den Impfstoff und eine Untersuchungsliege wurden im Inneren des barrierefreien Niederflur-Solos verbaut. Alle für den Umbau eingesetzten Materialien können desinfiziert werden. Auch das Bordnetz haben die Mitarbeiter von Thomas Schandl überholt, damit die Strom- und Spannungsversorgung sowohl während der Fahrt als auch im Stand jederzeit garantiert ist. Bis zu sieben Mitarbeiter des Malteser-Impfteams können im Impfbus mitfahren.

Der Malteser Impfbus wurde nach erfolgreichem Umbau bei verschiedenen Institutionen vorgestellt, die laut Geschäftsführer Schandl reges Interesse bekundeten. Er geht deshalb davon aus, mit weiteren Umbauten betraut zu werden und sondiert bereits den Markt nach geeigneten Busmodellen.

Über Josef Schandl Omnibusse

Das in zweiter Generation geführte bayerische Familienunternehmen aus Velden im niederbayerischen Kreis Landshut besteht seit über 45 Jahren erfolgreich am Markt. Das Hauptgeschäftsfeld ist der An- und Verkauf von gebrauchten Omnibussen, die in der betriebseigenen Werkstatt repariert und aufbereitet werden. Darüber hinaus sind Umbauten seit vielen Jahren ein weiteres Standbein des mittelständischen Betriebes.

Printer Friendly, PDF & Email
Logobanner Liste (Views)