Omniplus: Neues Servicezentrum in Berlin

Der erste Spatenstich ist getan für die BusWorld Home, der neuen Premiumwerkstatt für Mercedes-Benz- und Setra-Omnibusse – voraussichtlich im Juni kommenden Jahres soll der neue Standort in der Bundeshauptstadt eröffnet werden.

v.l.n.r.: Beim Spatenstich: Jörg Mensing, Leiter BWH Berlin, Niklas Illmann, Auszubildender, Bezirksbürgermeister Martin Hikel von Neukölln, Mirko Sgodda, Leiter Vertrieb, Marketing und Customer Services, Stefan Schlieper, Spezialist Fahr- und Triebwerk und Betriebsratsvorsitzender, Jörg Wollgast, ältester Mitarbeiter BWH Berlin, Thomas Klose, Fachmann für Lackierarbeiten. (Foto: Daimler)
v.l.n.r.: Beim Spatenstich: Jörg Mensing, Leiter BWH Berlin, Niklas Illmann, Auszubildender, Bezirksbürgermeister Martin Hikel von Neukölln, Mirko Sgodda, Leiter Vertrieb, Marketing und Customer Services, Stefan Schlieper, Spezialist Fahr- und Triebwerk und Betriebsratsvorsitzender, Jörg Wollgast, ältester Mitarbeiter BWH Berlin, Thomas Klose, Fachmann für Lackierarbeiten. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Daimler Buses eröffnet voraussichtlich Mitte kommenden Jahres mit einer weiteren BusWorld Home (BHW) ein neues Omniplus-Servicezentrum der Extraklasse in der Hauptstadt Berlin – dann sollen dort Mercedes-Benz- und Setra-Linien-, Überland- und Reisebusse vom Mini- bis zum Doppelstockbus, egal, ob sie in Berlin stationiert sind, oder auf der Durchreise, umfassende Betreuung erfahren. Das Leistungsspektrum umfasst sämtliche Arbeiten vom Service bis zur Unfallinstandsetzung einschließlich Lackierung, für die rund 50 Mitarbeiter verantwortlich zeichnen werden.

Verkehrstechnisch günstig Lage

Das neue BWH im Neudecker Weg liegt an der Schnittstelle der Berliner Stadtbezirke Neukölln und Adlershof, direkt an der Autobahn A113 und jeweils nur rund zehn Kilometer entfernt vom Autobahnring A10 und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Mit mehr als 20 Mio. Euro beziffert das Unternehmen die Baukosten.

Details zum BWH

Nach Daimlerangaben misst die Werkstatt 150 auf 35 Meter – darin zwölf Arbeitsplätze für mechanische/elektrische Arbeiten und vier für elektrische angetriebene Omnibusse, jeweils mit Gruben und Rad­greifern. Hinzu kommen zwei Hebebühnen für Minibusse sowie zusammen neun Plätze zur Instandsetzung von Hochvoltbatterie und Aggregaten, für technische und gesetzliche Über­prüfungen, Karosserie- und Unfallinstandsetzungen sowie Lackiervorbereitungen.

In der teilbaren Lackierkabine können je nach Erfordernis ein Gelenkbus oder zwei kleinere Fahrzeuge gleichzeitig lackiert werden. Darüber hinaus wird es eine 34 m lange Wasch- und Aufbereitungshalle mit Waschanlage geben. Allein drei Ladesäulen stehen für den elektrisch angetriebenen eCitaro zur Verfügung, weitere für Mercedes-Benz eSprinter sowie für Personenwagen von Kunden und Mitarbeitern.

Synergien für besseren Service

Das Areal des neuen BWH grenzt direkt an das Nutzfahrzeugzentrum Berlin der Daimler Truck AG. Das schafft Synergien zwischen beiden Betrieben und besseren Service bei Unfallinstandsetzung, Lackierung von Fahrzeugen und Ersatzteilen, Instandsetzung von Aggregaten sowie durch das umfangreiche Ersatzteillager des neuen BWH. Es kann durch seine umfassende und hochmoderne Ausstattung auch Arbeiten übernehmen, die bisher fremd vergeben werden mussten.

Printer Friendly, PDF & Email