Twerenbold ordert 14 Futura FHD2 bei VDL

Vertrauensvolle Geschäftspartnerschaft seit 27 Jahren: Die fast gänzlich aus VDL-Bussen bestehende Flotte des 1895 gegründeten schweizerischen Reisebusunternehmens Twerenbold bekommt weiteren Zuwachs aus den Niederlanden.

Die bestellten VDL-Futura FHD2 in der vom schweizerischen Reiseunternehmen Twerenbold selbst entwickelten Königsklasse zeichnen sich durch hohen Fahrgastkomfort aus. (Foto: VDL)
Die bestellten VDL-Futura FHD2 in der vom schweizerischen Reiseunternehmen Twerenbold selbst entwickelten Königsklasse zeichnen sich durch hohen Fahrgastkomfort aus. (Foto: VDL)
Martina Weyh

Das schweizerische Reisebusunternehmen Twerbold wird seine Busflotte um 14 Futura FHD2 ergänzen. Die beim niederländischen Bushersteller VDL Bus & Coach bestellten Fahrzeuge sollen ab Mitte April von der Twerenbold-Basis in Baden-Rütihof im Kanton Aargau aus in Betrieb genommen werden.

„Bei uns zählen Qualität, Zuverlässigkeit und Loyalität. Und genau dafür steht VDL“, sagt Verwaltungsratspräsident Karim Twerenbold und erklärt die langjährige Geschäftsbeziehung mit VDL so:

„Wir sind wie VDL ein Familienunternehmen. Unsere Kernwerte sind die gleichen. Wir stellen beide unsere Menschen in den Mittelpunkt, was ich für sehr wichtig halte. Die Wege bei VDL sind kurz, sodass Dinge schnell erledigt werden. Man ist offen für Verbesserungen, so dass Innovation immer ein Thema ist. Das ist natürlich essenziell, wenn man weiter zusammenarbeiten will.”

Die Bestellung bei VDL umfasst elf Busse in der von Twerenbold selbst entwickelten Königsklasse und drei Fahrzeuge in der Komfortklasse. Bei der sogenannten Königsklasse handelt es sich um 12,2 Meter lange Fahrzeuge die mit 30+1+1 Sitzplätzen ausgestattet sind und sich u.a. durch eine luxuriöse 2+1-Bestuhlung und nicht weniger als 90 Zentimeter Sitzabstand auszeichnen.

Hinzu kommen zwei 13,9 Meter lange Busse der Komfortklasse (56+1+1 Sitzplätze) und ein 12,9 Meter langer Futura FHD2 mit 48+1+1-Sitzanordnung.

Printer Friendly, PDF & Email