Solaris: Marktanteil in Spanien ausgebaut

90 % der Bestellungen betreffen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben.

Weitere 14 E-Gelenkbusse von Solaris erhält Barcelonas lokaler Verkehrsbetreiber TMB. (Foto: Solaris)
Weitere 14 E-Gelenkbusse von Solaris erhält Barcelonas lokaler Verkehrsbetreiber TMB. (Foto: Solaris)
Printer Friendly, PDF & Email
Claus Bünnagel

Seit einigen Monaten baut Solaris seine Präsenz in Spanien kontinuierlich aus. Alleine in diesem Jahr gewann der polnische Bushersteller Aufträge für fast 60 emissionsarme und -freie Einheiten. Alle neu bestellten Fahrzeuge – seien es elektrische, Hybrid- oder CNG-Busse – werden noch in diesem Jahr ausgeliefert. 

Besonders wichtig ist die Tatsache, dass 90 % der Bestellungen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben betreffen. Ein Drittel davon machen vollelektrische Busse aus. (Kepa Mendikute, Geschäftsführer von Solaris Bus Ibérica) 

E-Busse für Barcelona, Hybridbusse für Badalona

14 E-Gelenkbusse erhält Barcelonas lokaler Verkehrsbetreiber TMB. Das Unternehmen Tusgsal mit Sitz im nahe gelegenen Badalona entschied sich hingegen für Hybridbusse. Seine Flotte wird bis Ende 2020 um elf Urbino 18 hybrid erweitert. Hybridbusse mit 12 m Länge liefert Solaris an den privaten Betreiber Avanza aus der Stadt Elche im Osten Spaniens aus. Darüber hinaus bekamen die Polen Aufträge über 20 in Spanien sehr beliebte CNG-Busse. 13 Einheiten Urbino 12 CNG hat der private Betreiber Moventis gekauft, der den städtischen Verkehr in Barcelona bedient. Zudem fahren CNG-Busse, darunter ein Gelenkbus, nach Burgos und nach Girona. 

Solaris Bus Ibérica

Solaris Bus Ibérica ist für den spanischen Markt zuständig und hat gerade erst im Januar sein Servicenetzwerk ausgebaut. In Spanien und Portugal stehen nun 100 zusätzliche Servicezentren im Rahmen des Alltrucks Truck & Trailer Servicenetzwerks bereit.