Mercedes-Benz Tourrider debütiert auf der UMA

Der neue speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelte Reisebus wird in den Versionen Business und Premium angeboten.

Premiere des neuen Mercedes-Benz Tourrider auf der UMA-Expo in Long Beach, Kalifornien. (Foto: Daimler)
Premiere des neuen Mercedes-Benz Tourrider auf der UMA-Expo in Long Beach, Kalifornien. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Die Motorcoach Expo der United Motorcoach Association (UMA) in Long Beach (Kalifornien) war Schauplatz für den neuen Mercedes-Benz Tourrider. Hier wurden Ende Februar die beiden Versionen des neuen Dreiachsers – Business und Premium – präsentiert. Der Tourrider wurde speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelt und fand auf der Messe bereits den ersten Käufer – „A Yankee Line“ mit Sitz in Boston platzierte nach Daimler-Informationen einen großen mehrjährigen Auftrag. Das Busunternehmen führt seit über 40 Jahren erfolgreich exklusive Charter- und Reiseangebote mit luxuriös ausgestatteten Bussen auf dem Nordostkorridor der USA aus.

„Wir freuen uns, unseren Fahrgästen einen verbesserten, hochwertigen Komfort und eine neue technische Sicherheitsausrüstung bieten zu können, die neue Standards setzt“, so das Management von Yankee Line.

Details

13,72 m sind die dreiachsigen Tourrider lang, der Reihensechszylindermotor Mercedes-Benz OM 471 verfügt über 336 kW (450 PS) mit einem 12,8-l-Hubraum und erreicht ein maximales Drehmoment von 2.102 Nm. Er überzeugt mit einem Technologiepaket aus Common-Rail-Direkteinspritzung mit flexibler X-Pulse-Hochdruckeinspritzung, Ladeluftkühlung, Abgasrückführung und SCR-Technologie. Für die Kraftübertragung ist das Allison WTB 500R Wandler-Automatikgetriebe zuständig (busplaner berichtete).

Die Klimaanlage von Eberspächer/Sütrak hält den Fahrgastraum mit einer Leistung von 35 kW auch bei Hitze angenehm kühl. Das Fahrercockpit ist mit einer separaten 9-kW-Klimaanlage ausgestattet.

Sicherheit

Jede Menge Sicherheitsfunktionen fahren serienmäßig bzw. optional an Bord des Torriders mit, darunter:

  • Notbremsassistent ABA 5 mit Fußgängererkennung. Das System bremst den Bus automatisch bis zum Stillstand ab, wenn stehende oder sich bewegende Hindernisse, einschließlich Personen, erkannt werden. Ein radarunterstützter Abstandsregeltempomat hält auch bei Tempomat-Geschwindigkeit einen Sicherheitsabstand ein.
  • Abbiegeassistent (optional). Der Sideguard Assist mit Fußgängererkennung warnt den Fahrer, wenn sich z. B. Fußgänger oder Radfahrer in der Überwachungszone auf der Bordsteinseite des Reisebusses aufhalten.
  • Aufmerksamkeitsassistent ATAS (optional) warnt optisch und akustisch, wenn er typische Anzeichen von Müdigkeit oder Unaufmerksamkeit beim Fahrer erkennt.
  • Spurhalte-Assistent – ein Kamerasystem hinter der Frontscheibe erkennt das ungewollte Verlassen der Fahrspur und warnt den fahrer
  • Adaptive Geschwindigkeitsregelung
  • Front Collision Guard (FCG) schützt den Fahrer und Begleitpersonen.Das System besteht aus einem Querprofil, das bei einem Unfall als Unterfahrschutz dient. Die dahinterliegende Struktur besteht aus Crash-Elementen, die im Falle eines Aufpralls Energie gezielt aufnehmen. Der Mercedes-Benz Tourrider ist außerdem mit integrierten energieabsorbierenden Stoßfängern im Vorder- und Heckbereich ausgestattet.

Glasdach und Ambiente-Beleuchtung in der Premium-Version 

Der Mercedes-Benz Tourrider Premium ist mit einem Panorama-TopSky-Glasdach und einer Ambiente-Beleuchtung für Nachtfahrten erhältlich. LED-Leisten entlang der Gepäckablagen und unterhalb der Fensterbänke schaffen eine angenehme Atmosphäre und bieten mehr Sicherheit für die Fahrgäste.

Der Innenraum ist in der Premium-Version 6 cm höher als im Tourrider Business. Beide Varianten sind optional auch mit zwei Rollstuhlplätzen erhältlich. Ebenfalls optional ist auch ein Rollstuhl-Lift über der Hinterachse erhältlich.

Dichtes Servicenetzwerk hilft bei Pannen

In den gesamten USA und Kanada verfügt Daimler Coaches North America über ein effizientes und umfassendes Servicenetz. Mit den Service- und Ersatzteilvertriebsnetzen von Daimler Truck North America gibt es bei mehr als 700 Detroit-Diesel-Servicestandorten und 18 Full-Coach-Servicezentren schnelle Hilfe im Pannenfall, verspricht Daimler Truck North America.

Printer Friendly, PDF & Email