Baumeister-Knese & Stewa Touristik setzen auf Setra-Doppelstöcker

Gemischtes Doppel – die Basketballer von „Ratiopharm Ulm“ starten mit einem S 531 DT als Teambus in die neue Bundesliga-Saison und Stewa Touristik aus dem Rhein-Main-Gebiet hat ihre Bistrobus-Flotte mit einem weiteren Fahrzeug aufgestockt.

Das neue Flaggschiff der Ulmer-Basketballer ist ein S 531 DT des Busunternehmens Baumeister-Knese und fährt unter dem Motto „We are one“. (Foto: Daimler)
Das neue Flaggschiff der Ulmer-Basketballer ist ein S 531 DT des Busunternehmens Baumeister-Knese und fährt unter dem Motto „We are one“. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Gefragte Setra-Doppelstockbusse - Das Ulmer Reisebus-Unternehmen Baumeister-Knese ist seit 2017 Partner des Basketball-Bundesligisten „Ratiopharm Ulm“. Gerade wurde der Vertrag um weitere drei Jahre bis 2023 verlängert und die Basketballer können mit einem neuen Teambus in die Saison starten.

„Wir sind sehr stolz auf die Partnerschaft mit „Ratiopharm Ulm“. Dabei geht es uns nicht nur darum, unser Unternehmen zu präsentieren, sondern auch um die Solidarität, die im Basketball-Netzwerk gelebt wird. Dieser Gedanke ist in den aktuellen Zeiten wichtiger denn je“, so Geschäftsführer Klaus Knese zur Vertragsverlängerung.

Komfortabel sollen Mannschaft und Betreuerstab der Ulmer Basetball-Bundesligisten im neuen mit USB-Steckdosen und WLAN-Zugang ausgestatteten Teambus unterwegs sein – deshalb wurden die Sitzabstände im neuen S 531 DT eigens an die Körpergröße der Spieler angepasst.

Stewa Touristik baut Bistrobus-Flotte aus

Der Bistrobus-Neuzugang in der Flotte von Stewa Touristik kommt ebenfalls luxuriös daher – der Reisebus, der im Oberdeck 48 Passagieren Platz bietet, ist mit der 5-Sterne Superior Klassifizierung der Gütegemeinschaft Buskomfort e.V. ausgezeichnet und mit Panorama-Glasdach ausgestattet. Das geräumige Unterdeck ist mit 16 Vollleder-Sitzen an vier Vis-à-vis-Tischen eingerichtet. Darüber hinaus verfügt der dreiachsige Setra-Doppelstockbus über eine Küchen-Sonderausstattung und geräumige Arbeitsflächen für das Service-Personal.

Der Geschäftsführer von Stewa Touristik, Peter Stenger, bereitet sein Unternehmen derzeit auf einen Re-Start nach dem Lockdown vor.

„Aktuell treffen wir alle erforderlichen Maßnahmen, um gestärkt und voller Energie in das neue Reisejahr 2021 zu starten“, so Stenger.

Mit dem Corona-Impfstoff wachse die Hoffnung im Unternehmen, dass unbeschwertes Reisen schon bald wieder ohne die vielen Einschränkungen möglich sein könne.

Printer Friendly, PDF & Email