Werbung
Werbung
Werbung

Niederländisches Verkehrsunternehmen Qbuzz setzt weiter auf IVU-Technologie

Nach den Regionen Groningen-Drenthe und Utrecht hat Qbuzz Anfang Dezember eine weitere Konzession übernommen und arbeitet auch dort mit der integrierten Standardlösung von IVU Traffic Technologies.

Der Berliner IT-Spezialist hat auch die 156 Busse der neuen Konzession von Qbuzz ausgerüstet. (Foto: IVU Traffic Technologies AG)
Der Berliner IT-Spezialist hat auch die 156 Busse der neuen Konzession von Qbuzz ausgerüstet. (Foto: IVU Traffic Technologies AG)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Bereits seit seiner Gründung im Jahr 2008 vertraut das niederländische Verkehrsunternehmen Qbuzz auf die integrierten Systeme der IVU. Auch für die neue Konzession Drechtsteden, Molenlanden und Gorinchem (DMG) setzt Qbuzz auf die bewährte Standardlösung.

Hierfür rüsteten die IVU-Ingenieure alle 156 Fahrzeuge von Qbuzz innerhalb weniger Wochen mit dem robusten und bedienerfreundlichen Bordrechner IVU.box.touch aus. Mit der Steuersoftware IVU.cockpit zeigt er dem Fahrer die Fahrplanlage an, informiert die Fahrgäste und organisiert die Sprach- und Datenkommunikation mit der Leitstelle. Das ITCS IVU.fleet stellt die aktuelle Verkehrslage sowie die Standorte aller Fahrzeuge in der Leitstelle von Qbuzz übersichtlich dar und gibt schließlich alle Daten zur statistischen Auswertung an IVU.control weiter. Qbuzz übernimmt die Konzession für die kommenden acht Jahre – mit zweimaliger Verlängerungsoption.

„Wir sind davon überzeugt, mit den IVU-Systemen die beste Lösung für unsere Konzession gefunden zu haben“, erklärt Gerrit Spijksma, Geschäftsführer von Qbuzz. „Vor allem die schnelle Implementierung und die termingerechte Lieferung haben uns in unserer Entscheidung bestätigt. Dank standardisierter Schnittstellen funktionierte die Systemintegration reibungslos, sodass alle Busse pünktlich den Linienbetrieb aufnehmen konnten.“


 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung