Werbung
Werbung
Werbung

Neu: Sprinter Transfer 45 und City 45

Mit der neuen Generation von Sprinter Transfer 45 und City 45 erweitert die Mercedes-Benz Minibus GmbH aus Dortmund ihr Angebot.

: Sprinter Transfer 45 (l.) und City 45 sind nun auch in der neuen Generation erhältlich. (Foto: Daimler AG)
: Sprinter Transfer 45 (l.) und City 45 sind nun auch in der neuen Generation erhältlich. (Foto: Daimler AG)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Die Dortmunder Mercedes-Benz-Kleinbusschmiede baut ihr Angebot der neuen Sprinter-Generation weiter aus. Neu im Programm sind als Allrounder der Transfer 45 sowie als Stadtbus der City 45. Die serienmäßige Motorisierung beläuft sich auf 105 kW/143 PS. Die Kraftübertragung auf die Hinterachse übernimmt beim Transfer 45 ein Sechsgangschaltgetriebe, wahlweise auch die Wandlerautomatik 7G-Tronic Plus. Es gehört beim City 45 zum Serienumfang. 

Der Sprinter Transfer 45

Der Sprinter Transfer deckt eine breite Palette von Einsatzmöglichkeiten ab: Er ist Schulbus und Crewbus, steht für Transfers und Ausflüge bereit, dient als Zubringer und übernimmt Aufgaben der Personenbeförderung zwischen den Spezialisten für Linie und Reise. Der neue Transfer 45 ist mit 7,4 m Länge das größte Modell der Baureihe. Er bietet max. 22+1 Fahrgastsitze bei einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 5,5 t. Der Fahrgastraum ist vollverkleidet. An die Stelle der serienmäßigen Stoffinnendecke tritt wahlweise eine Omnibusinnendecke. Wahlweise sind Gepäckablagen lieferbar. Die serienmäßige hochfeste Überlandbestuhlung InterStar Sprinter ist auch für längere Strecken geeignet. Alternativ kann auch die Reisebestuhlung TravelStar Sprinter geordert werden. Passgiere betreten das Fahrzeug durch die seitliche Schiebetür mit elektrischer Trittstufe. Optional erfolgt der Zugang durch die Beifahrertür, deren Einstieg zu diesem Zweck verbreitert und vertieft angeordnet ist. Auf Wunsch rüstet Mercedes-Benz die Modellvariante mit einer luftgefederten Hinterachse oder einem Retarder als verschleißlose Zusatzbremse aus. 

Der Sprinter City 45

Der 7,4 m lange Sprinter City 45 ist das Einstiegsmodell der Dortmunder im Linienverkehr, wo die Palette bis zum City 75 reicht. Markante Merkmale sind die große Fahrtzielanlage oberhalb der Windschutzscheibe oder die großflächig verglaste zweiflügelige Fahrgasttür mit sehr niedrigem Einstieg. Mit 2,02 m Karosseriebreite und 15,3 m Wendekreis ist der Minibus vergleichsweise handlich. Das zul. Gesamtgewicht von 5,0 bis 5,5 t sorgt für angemessene Gewichtsreserven auch bei voller Besetzung mit bis zu 28 Passagieren. Der Fahrgastraum in Low-Entry-Bauweise teilt sich in eine Niederflurplattform zwischen den Achsen und den höhergelegten bestuhlten Bereich im Heck. Typisch für das Interieur sind die Omnibusinnendecke mit integriertem LED-Lichtband sowie die Bestuhlung City Star Sprinter. Sie ist in Ausführungen von der Kunststoffschale bis zu Vollpolstersitz lieferbar. Der Niederflurbereich wird auf Wunsch mit bis zu vier Klappsitzen, mit Schnellwechselsitzen oder mit einem Rollstuhlplatz ausgestattet. Ebenso gibt es wahlweise die Überlandbestuhlung InterStar Sprinter.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung