Werbung
Werbung
Werbung

Neu im Portfolio der Autostadt - Scania CNG-Bus

Mit der Übernahme des Scania Interlink Busses mit Euro-6-Gasantrieb will die Autostadt ein Zeichen für moderne nachhaltige Mobilität setzen.

Offizielle Übergabe des CNG-Busses, v.l.n.r.: Stephen Neumann, Konzernbeauftragter CNG-Mobilität Volkswagen, Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich, Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, Jens Ludwigkeit, Sustainability Solution Manager Buses and Coaches Scania. (Foto: Matthias Leitzke)
Offizielle Übergabe des CNG-Busses, v.l.n.r.: Stephen Neumann, Konzernbeauftragter CNG-Mobilität Volkswagen, Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich, Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, Jens Ludwigkeit, Sustainability Solution Manager Buses and Coaches Scania. (Foto: Matthias Leitzke)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Die Autostadt in Wolfsburg, als Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns und seiner Marken, will die Werte des Konzerns und das Thema Mobilität in seinen vielfältigen Facetten erlebbar machen. Die nach Unternehmensinformationen deutschlandweit erste Übergabe eines Scania CNG-Busses erweitert nun das mobile Angebot der Autostadt und soll ein Zeichen für moderne nachhaltige Mobilität setzen.

Technische Details

Das Fahrzeug, eine Spezialanfertigung mit 14,30 m Länge und 65 Sitzplätzen, wird von einem Scania-Erdgasmotor mit 320 PS angetrieben und hat nach Aussage des Unternehmens eine Reichweite von mehr als 400 km. Neben modernen Sicherheitssystemen wie einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) und einem Notbremsassistenten (AEB) ist der Bus mit der Scania Cruise Control mit Active Prediction (CCAP) ausgestattet, einer GPS-basierten Geschwindigkeitsregelung, die die Reisegeschwindigkeit automatisch an die Topografie der Strecke anpasst, was den Kraftstoffverbrauch senken und den Reisekomfort für die Fahrgäste optimieren soll.

Barrierefreiheit

Auch bei der Barrierefreiheit punktet der Interlink: Für die Beförderung mobilitätseingeschränkter Fahrgäste wurde das Modell mit einem speziellen Lift ausgestattet, damit Roll- und Transportstühle problemlos in das Fahrzeug gehoben werden können.

Klimabilanz

Scanias CNG-Bus spart nach Angaben des Herstellers gegenüber einem vergleichbaren Bus mit Dieselmotor bei Nutzung von fossilem Erdgas bis zu 15 Prozent CO2 ein, mit Biomethan liegt die CO2-Reduktion bei bis zu 90 Prozent.

 „Unser Ziel in der Kooperation mit Scania war von vornherein, mit dem ersten CNG-Bus der Marke ein Zeichen für moderne, nachhaltige Mobilität hier in der Autostadt zu setzen. Das starke Branding des Busses haben wir bewusst gewählt, damit der neue Scania CNG-Bus auch im Straßenbild für seine innovative Technik und die damit verbundene CO2-Reduktion sofort auffällt. Ich bin mir sicher, dass unsere Gäste und Kunden, wie auch unsere Partner im Konzern und den Marken, den Interlink sehr schätzen werden", so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autostadt, Roland Clement.

Scanias CNG-Bus soll als Werktour-Shuttle sowie im Servicebetrieb für die Autostadt und für Volkswagen eingesetzt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung