Infektionsschutzscheiben jetzt auch für Reisebusse

Die beiden Unternehmen Foilsquare und Hansen aus dem hohen Norden haben spezielle Infektionsschutzlösungen für Reisebusse ins Portfolio aufgenommen.

Die Infektionsschutzlösung D-Shields© by Hansen gibt es jetzt auch für Reisebusse. (Foto: Hansen)
Die Infektionsschutzlösung D-Shields© by Hansen gibt es jetzt auch für Reisebusse. (Foto: Hansen)
Martina Weyh

Corona-Schutz made in Schleswig-Holstein – die beiden Unternehmen Foilsquare aus Rendsburg und Hansen aus Haselund bieten unter dem Markennamen D-Shields© by Hansen künftig sowohl Trennscheiben-Lösungen für Linien- als auch für Reisebusse an.

Die Infektionsschutzscheiben werden aus beschichtetem Polycarbonat gefertigt und mit einem individuellen Prüfsiegel nach ECE R43 versehen, sodass Charge und Hersteller nachverfolgt werden können. Eine allgemeine Bauartgenehmigung des Kraftfahrt-Bundesamtes gemäß § 22 StVZO liegt vor. Damit sind sie abnahmefähig durch Prüfinstitute, wie zum Beispiel den TÜV.

Polycarbonat besitzt eine wesentliche höhere Schlagfestigkeit als Glas, ist ähnlich kratzbeständig und genauso transparent. Darüber hinaus ist der Kunststoff selbstverlöschend und erfüllt die Norm TA 29.

„Wir haben schon unzählige Zahltische und Fahrerkabinen gesehen und doch kommt täglich eine neue Variante dazu“, sagt Lasse Brehm, Geschäftsführer von Foilsquare. Das spornt uns an weiterzumachen und viele weitere Varianten zu entwickeln.“

Der Corona-Schutz wird als Komplettbausatz geliefert, der mit wenigen Handgriffen montiert werden kann. Die Schutzscheibe öffnet und schließt dann zusammen mit der Kassentür und wird Bestandteil der Fahrerkabine. Eine zusätzliche Ent- oder Verriegelung entfällt. Kassen und Münzwechsler können ohne Werkzeug getauscht werden.

Printer Friendly, PDF & Email