Hülsmann Reisen: 30 neue MAN Lion’s City LE für den Fuhrpark

 

Das niedersächsische Busunternehmen will die Flottenneuzugänge im Linienverkehr einsetzen.

Die MAN Lion’s City LE ersetzen bei Hülsmann Reisen aus Voltlage ältere Busmodelle. (Foto: MAN)
Die MAN Lion’s City LE ersetzen bei Hülsmann Reisen aus Voltlage ältere Busmodelle. (Foto: MAN)
Martina Weyh

Hülsmann Reisen aus Voltlage hat jüngst mit 30 MAN Lion’s City LE seine Flotte ergänzt. Die neuen Low Entry-Busse sollen im Linienverkehr Linienverkehr an den Standorten Bad Zwischenahn, Fürstenau, Haselünne, Hopsten, Jever, Löningen, Varel und Voltlage eingesetzt werden.

Der Fuhrpark des niedersächsischen Unternehmens und seiner drei Schwesterfirmen umfasst insgesamt 180 Omnibusse, die auf acht Standorte in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen verteilt sind. Die neuen MAN Lion’s City LE mit Euro 6 ersetzen ältere Fahrzeuge mit Euro 5 oder EEV.

„Im öffentlichen Nahverkehr steht die sichere und komfortable Personenbeförderung immer an erster Stelle. Aber auch die Wirtschaftlichkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung“, erklärt Karl Hülsmann jr., der als Geschäftsführer zusammen mit seinem Vater Karl Hülsmann, dem Präsidenten des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer, die Geschicke der Hülsmann Reisen GmbH verantwortet.

Die Low Entry-Busse sind mit Abbiegehilfe, hochfester Bestuhlung, Klimaanlage und einem Mehrzweckbereich mit Klappsitzen für Rollstuhlfahrer und Fahrgästen mit Kinderwagen ausgestattet.

Der Sechszylinder-Motor mit 213 kW (290 PS), mit denen die MAN-Solos ausgerüstet sind, sei äußerst effizient und überzeuge durch hohe Durchzugskraft, geringe Emissionswerte und einen niedrigen Kraftstoffverbrauch, Zusammen mit dem ZF-Getriebe 6 AP 1200 EcoLife sei das für die Einsatzgebiete in Norddeutschland die ideale Lösung, so Junior-Geschäftsführer Hülsmann. Auch die Klimaanlage arbeite nicht nur leise, sondern auch sehr wirtschaftlich.

Printer Friendly, PDF & Email