Werbung
Werbung
Werbung

Vorreiter Niederlande: In Leiden fahren ab August nur noch E-Busse

Die ersten fünf Volvo-Elektrobusse sind ab sofort in der niederländischen Stadt Leiden im regulären Linieneinsatz unterwegs.

In der niederländischen Stadt Leiden haben fünf vollelektrische Busse des Typs Volvo 7900 E den regulären Linienbetrieb aufgenommen. Die zugehörigen Ladestationen für die Schnellaufladung der Busse kommen von ABB. (Foto: Volvo)
In der niederländischen Stadt Leiden haben fünf vollelektrische Busse des Typs Volvo 7900 E den regulären Linienbetrieb aufgenommen. Die zugehörigen Ladestationen für die Schnellaufladung der Busse kommen von ABB. (Foto: Volvo)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Leiden, die älteste Universitätsstadt der Niederlande mit rund 122.000 Einwohnern, praktiziert die schnelle Umsetzung auf E-Mobilität im ÖPNV. Gerade haben fünf vollelektrische Busse des Typs Volvo 7900 E den regulären Linienbetrieb aufgenommen. Die ausgelieferten Fahrzeuge wurden als schlüsselfertige Komplettpakete, sogenannte Turnkey-Lösungen, verkauft und beinhalten zusätzlich die gesamte Fahrzeugwartung seitens Volvo zu festen monatlichen Kosten.

Insgesamt umfasst der Auftrag zwischen dem multinational agierenden Verkehrsbetreiber Arriva, der sich für die rasche Einführung alternativer Antriebstechnologien auch in 14 weiteren europäischen Ländern einsetzt, und Volvo die Lieferung von 23 E-Bussen bis August. Der Energieverbrauch liegt nach Herstellerangaben rund 80 Prozent unter dem Energieverbrauch vergleichbarer Busse mit konventionellem Dieselantrieb.

„Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit Arriva unser erstes elektrisches Bussystem in den Niederlanden aufgebaut haben. Die Inbetriebnahme verlief reibungslos − das neue System funktioniert zuverlässig und ist jetzt betriebsbereit. Dieser erfolgreiche Start ist das Ergebnis der engen Partnerschaft zwischen Volvo, ABB und Arriva; denn wir alle arbeiten gemeinsam als Einheit zusammen, um den Fahrgästen eine leise und saubere Art der Beförderung durch die Stadt Leiden zu ermöglichen“, so Bas Dubois, Direktor von Volvo Buses Benelux.

Die komplett schlüsselfertige Turnkey-Lösung umfasst neben den soeben ausgelieferten fünf Elektrobussen des Typs Volvo 7900 E mit einer Batteriekapazität von jeweils 200 kWh zugleich auch die Ladeinfrastruktur mit zunächst zwei Ladestationen von ABB. Nach Herstellerinformationen ist damit unter allen klimatischen Bedingungen eine unbegrenzte Reichweite möglich. Laut Volvo erfolgt die Schnellaufladung an der Endhaltestelle mit 300 kW und lädt den Bus in rund zehn Minuten mit 50 kWh für mindestens weitere 40 Kilometer Fahrstrecke. Mit der Lieferung der restlichen Busse erfolgt die Schnellaufladung dann an insgesamt vier ABB-Ladestationen, die auf einer offenen Schnittstelle (OppCharge) basieren, an der auch E-Busse anderer Hersteller geladen werden können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung