Volvo Buses testet seinen ersten Elektrobus in Mexiko

Das Unternehmen erhöht seine globale Reichweite auf dem lateinamerikanischen Markt und testet den Volvo 7900 Electric in Mexiko-Stadt.

„Unsere Methodik deckt nicht nur das Fahrzeug selbst ab - wir befassen uns mit dem gesamten System inklusive Ladeinfrastruktur, Batterien, Optimierung, verschiedenen Dienstleistungen und Konnektivität, Wartung und Schulung“, erläutert die Präsidentin von Volvo Buses, Anna Westerberg, Hintergründe zum aktuellen Testlauf des 7900 Electric in Mexiko-Stadt. (Foto: Volvo Buses)
„Unsere Methodik deckt nicht nur das Fahrzeug selbst ab - wir befassen uns mit dem gesamten System inklusive Ladeinfrastruktur, Batterien, Optimierung, verschiedenen Dienstleistungen und Konnektivität, Wartung und Schulung“, erläutert die Präsidentin von Volvo Buses, Anna Westerberg, Hintergründe zum aktuellen Testlauf des 7900 Electric in Mexiko-Stadt. (Foto: Volvo Buses)
Martina Weyh

Volvo Buses will auf weiter auf dem lateinamerikanischen Markt expandieren und schickt sein 12 m langes Batteriebusmodell Volvo 7900 Electric für sechs Monate in Mexiko-Stadt auf der Linie 4 des dortigen Metrobús-Systems in den Testlauf.

„Elektromobilität ist nicht nur für die Zukunft - sie ist schon heute da. Die Anforderungen und Ambitionen, Emissionen und Lärm zu reduzieren bzw. zu minimieren, treiben diese Entwicklung zügig voran. Wir freuen uns, dass Mexiko-Stadt sich nun vielen anderen Städten auf der ganzen Welt anschließt, um den öffentlichen Nahverkehr zu testen und dann hoffentlich später auf elektrifizierte Fahrzeuge umzustellen“, sagt Anna Westerberg, Präsidentin von Volvo Buses.

Der niederflurige und barrierefreie Volvo 7900 Electric Testbus für Mexiko-Stadt wird von einer 330-kW-Batterie angetrieben und ist für die Nachtladung konfiguriert.

Printer Friendly, PDF & Email