Karsan: Vier e-Jest fahren im bulgarischen Dobritsch

Die Kleinstadt im Nordosten Bulgariens setzt die türkischen Elektro-Kleinbusse künftig auf Linie ein – der Kauf wurde mit EU-Mitteln gefördert.

Der kleine Stadtbus e-Jest punktet mit seiner hohen Manövrierfähigkeit und einer Reichweite von bis zu 210 km. (Foto: Karsan)
Der kleine Stadtbus e-Jest punktet mit seiner hohen Manövrierfähigkeit und einer Reichweite von bis zu 210 km. (Foto: Karsan)
Martina Weyh

Debüt: Mit dem Einsatz von vier e-Jest des türkischen Busbauers Karsan gehen erstmals elektrische Kleinbusse in Bulgarien auf Linie. Die Anschaffung für die Busflotte von Dobritsch wurde mit EU-Mitteln gefördert.

Der kleine 6-m-lange Stromer überzeugt mit seiner hohen Manövrierfähigkeit und eine einer Reichweite von bis zu 210 km. Der e-Jest ist mit einem BMW-Elektromotor mit einer Leistung von 184 PS und einem Drehmoment von 290 Nm sowie optionalen 44- oder 88-kWh-Batterien ausgestattet, die ebenfalls von BMW stammen.

Der kleine Stadtbus mit 4-Rad-Einzelradaufhängung verfügt über ein regeneratives Bremssystem, das eine Energierückgewinnung durch Selbstaufladung der Batterien mit einer Rate von 25 % ermöglicht. Mit an Bord sind außerdem ein 10,1-Zoll-Multimedia-Touchscreen, ein volldigitales Armaturenbrett, schlüssellose Zündung und USB-Anschlüsse sowie eine optionale WiFi-kompatible Infrastruktur.

Printer Friendly, PDF & Email