Hamburger Hochbahn und VHH erhalten eCitaro G

Die beiden Elektrobusse sind Teil von Folge-Großaufträgen und sollen in den nächsten Tagen auf Linie gehen.

Die Aufträge von Hamburger Hochbahn und VHH sind Folgeaufträge nach inzwischen umfang-reichen Praxiserfahrungen mit zahlreichen eCitaro im täglichen Linieneinsatz. (Foto: Daimler)
Die Aufträge von Hamburger Hochbahn und VHH sind Folgeaufträge nach inzwischen umfang-reichen Praxiserfahrungen mit zahlreichen eCitaro im täglichen Linieneinsatz. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Zwei eCitaro G sind jüngst an die Hamburger Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) übergeben worden. Beide Stromer sind die Vorhut einer Folgebestellung von 37 eCitaro (Hamburger Hochbahn) und 34 eCitaro (VHH) und umfassen neben den Gelenkbussen auch Elektro-Solos.

Details

Das Duo verfügt über jeweils sieben Kobalt-freie Batteriepakete mit einem Energieinhalt von 441 kWh. Die Reichweite wird vom Hersteller je nach Einsatzbedingungen mit knapp 200 km angeben.

Die 18,13 m langen niederflurigen Batterie-Gelenkbusse weisen viele Gemeinsamkeiten auf, angefangen bei den vier Türen, die einen schnellen Fahrgastwechsel ermöglichen sollen, über die identische Anordnung der Bestuhlung und der Ausstattung bis hin zu den drei Sondernutzungsflächen für Kinderwagen und Rollstühle.

Ebenso mit an Bord – allerdings unterschiedlich ausgeführt – sind Infotainmentsysteme mit Monitoren in Vorder- und Hinterwagen sowie zahlreiche USB-Doppelsteckdosen. Die Türen der Fahrerkabinen sind zur Verhinderung von Infektionen des Fahrpersonals jeweils mit Trennscheiben über die gesamte Türbreite ausgestattet.

Printer Friendly, PDF & Email