2021: Solaris erneut Marktführer bei emissionsfreien Bussen in Europa

Der polnische Hersteller setzte insgesamt 1.492 Einheiten ab, davon 41 % Elektro-, Wasserstoff-, Hybrid- und Oberleitungsbusse.

Solaris setzte seinen erfolgreichen Weg gerade im Bereich alternativer Antriebe 2021 nahtlos fort. (Foto: Solaris)
Solaris setzte seinen erfolgreichen Weg gerade im Bereich alternativer Antriebe 2021 nahtlos fort. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

In einem schwierigen Marktumfeld hat sich Solaris 2021 gut behauptet. Zwar war der Absatz leicht rückläufig mit 1.492 Einheiten (2020: 1.558) und auch der Umsatz sank geringfügig auf 721 Mio. Euro (725 Mio. Euro). Aber gerade im wichtigen Segment der emissionsfreien Busse hatte der polnische Bushersteller weiterhin deutlich die Nase vorne mit 15,1 % in Europa (ohne Großbritannien und Irland) vor Mercedes-Benz (11,7 %), Iveco Bus (9,7 %) und BYD (9,1 %). Insgesamt lieferte er rund 610 Elektro-, Wasserstoff-, Hybrid- und Oberleitungsbusse – darunter 346 Elektro- und 54 Wasserstofffahrzeuge – an Kunden aus, was 41 % am Gesamtabsatz ausmachte (2020: 44 %).

Nr. 4 in Europa

Über alle Antriebsarten gesehen ist Solaris weiterhin die Nr. 4 der europäischen Busbauer mit einem Anteil von 9,0 %. Hier liegen EvoBus (26,2 %), MAN (22,6 %) und Iveco Bus (9,9 %) in Front. Auf dem deutschen Markt konnten die Polen 2021 genau 164 Fahrzeuge absetzen, was einen Marktanteil von 3,9 % und ein Minus von 5 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. 2021 lieferte Solaris seine Produkte an Kunden aus 18 Ländern aus. Zu den größten Abnehmern gehörten die Verkehrsunternehmen aus Polen, Deutschland, Spanien, Estland, Italien, Rumänien, Tschechien, Israel und der Schweiz. Bereits zum 19. Jahr in Folge behauptete sich Solaris als Spitzenreiter am polnischen Stadtbusmarkt mit einem Anteil von 63,7 %. Insgesamt gingen auch 119 Trollino 12 und 18 an Verkehrsunternehmen in Deutschland, Frankreich, Tschechien, Rumänien, Polen und Ungarn.

Urbino 18 hydrogen in den Startlöchern

Auf seiner Bilanzpressekonferenz kündigte Solaris zudem den Urbino 18 hydrogen an. Er wird ab Mitte des Jahres für Tenderausschreibungen bereitstehen und kann ab dem zweiten Quartal 2023 ausgeliefert werden.

Printer Friendly, PDF & Email