Daimler Buses: Modernstes Omnibus-Kompetenzzentrum öffnet in Winterthur

Die EvoBus Schweiz AG hat ihr gesamtes Know-how am neuen Standort auf einer Fläche von 20.000 m² gebündelt.

Blick auf den neuen Standort der Daimler-Tochter EvoBus Schweiz AG in Winterthur. (Foto: Daimler)
Blick auf den neuen Standort der Daimler-Tochter EvoBus Schweiz AG in Winterthur. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Leuchtturmprojekt – am neuen Standort im schweizerischen Winterthur hat die Daimler-Tochter EvoBus Schweiz AG den Vertrieb (Neu- und Gebrauchtfahrzeuge), Verwaltung, den Service und das Schulungscenter für E-Busse angesiedelt. Das Service- und Betriebsgebäude BusWorld Home (BWH) hat 16 komplett ausgerüstete Werkstattbahnen und bietet auf einer Fläche von 45 x 115 m eine Vielzahl von Leistungen, rund um Omnibusse von Mercedes-Benz und Setra. Das Angebotsspektrum umfasst Fachwerkstatt, Elektrofachwerkstatt, Karosserie und Lackierung, Diagnosebahn, Neuwagenaufbereitung und Waschstraße und ist auf regionale Kunden ebenso ausgelegt wie auf Omnibusse auf der Durchreise.

Top-Service

Der Service macht den Unterschied – von der Auslieferungshalle für Neufahrzeuge über die Gebrauchtfahrzeugprüfung vor dem Verkauf samt technischer, der Klassifizierung entsprechender Aufbereitung bis hin zum Schulungscenter für E-Busse – das BWH Winterthur ist umfassend auf jeden Bereich eingestellt.

97 Mitarbeiter sind im BWH beschäftigt – die Werkstatt bietet 28 Stellplätze für jedes Omnibusmodell, vom Minibus bis zum 4 m hohen Setra Doppelstöcker oder dem 21 m langen Gelenkbus Mercedes-Benz CapaCity.

Zukunft Elektromobilität – Schulungscenter und Werkstatt für Batteriebusse

Neben den Daimler Buses Standorten Mannheim und Dortmund ist das BWH Winterthur jetzt der dritte im Bunde der europäischen Schulungscenter für E-Busse. Hier werden Fahrer und Mechaniker (externe Kunden und Servicepartner) sowie interne Fachleute über ein mehrstufiges Konzept gezielt für den fachgerechten Umgang mit Elektrofahrzeugen und deren Hochvolttechnik geschult. Das geschieht am speziell dafür ausgestatteten Arbeitsplatz für die Mercedes-Benz eCitaros. Der 33 m lange Dacharbeitsstand erlaubt zudem die Arbeit an mehreren Bussen gleichzeitig, teilt das Unternehmen mit.

Für die Reparatur von Hochvolt-Batterien ist über der Werkstatt, vom Dacharbeitsplatz ideal erreichbar, ein Podest mit einer Fläche von 105 m² eingerichtet. Die Hochvolt-Batterien werden mit dem Kran direkt vom Busdach auf einen der Hubtische für Batterie-Reparaturen transportiert. Sicherheit ist oberstes Gebot bei Daimler – deshalb gehen die Standards im gesamten Bereich Arbeit unter Spannung (AuS) weit über die geforderten Maßgaben zur Sicherheit hinaus, teilt das Unternehmen mit.

Printer Friendly, PDF & Email