Volvo: 157 Elektro-Gelenkbusse 7900 EA gehen in Göteburg auf Linie

Der schwedische Bushersteller hat vom Verkehrsunternehmen Transdev Sverige AB den bislang größten Einzelauftrag für Elektrobusse in Europa erhalten.

157 Elektro-Gelenkbusse Volvo 7900 EA sollen ab 2020 auf diversen Buslinien in Göteborg eingesetzt werden. (Foto: Volvo)
157 Elektro-Gelenkbusse Volvo 7900 EA sollen ab 2020 auf diversen Buslinien in Göteborg eingesetzt werden. (Foto: Volvo)
Martina Weyh

Auftrag der Superlative – die schwedische Hafenstadt Göteburg bleibt weiter auf vorbildlichem Umweltkurs: insgesamt 157 Einheiten des neuen vollelektrischen Gelenkbusses Volvo 7900 EA hat der ÖPNV-Betreiber Transdev Sverige AB geordert.  Die Fahrzeuge sind für den Einsatz auf zahlreichen Buslinien in der schwedischen Metropole vorgesehen, vorrangig im Innenstadtbereich und weiteren städtischen Zonen, die besonderen Verkehrsbeschränkungen unterliegen.

Neben den 157 Elektro-Gelenkbussen umfasst der Gesamtauftrag von Transdev auch 27 Euro-VI-Überlandbusse, die im Regionalverkehr eingesetzt und mit Biodiesel betrieben werden sollen.

„Wir gehen auf die Städte mit einer ganzheitlichen Systemperspektive zu, die Fahrzeuge, Servicedienste und Ladeinfrastruktur umfasst. Dabei konzentrieren wir uns auf Lösungen, die ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und ein hohes Serviceniveau sowohl für die Linienbetreiber als auch für die Fahrgäste bieten“, so Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Erklärtes Ziel des schwedischen Busherstellers sei es, „führend bei der Erhöhung des Elektrifizierungsgrads zu sein und sich als Partner für all diejenigen Städte zu positionieren, die ihren Bürgern langfristige und nachhaltig ausgelegte ÖPNV-Lösungen anbieten möchten“, führte Agneval weiter aus und unterstrich damit die Chancen und neuen Möglichkeiten, die die voranschreitende Elektromobilität für die Bevölkerung biete.

Der Volvo 7900 EA hat eine Platzkapazität für 150 Fahrgäste und eigenen Angaben zufolge im Linieneinsatz einem um 80 Prozent niedrigeren Energieverbrauch als ein vergleichbar ausgelegter Dieselbus. „Betankt“ werden sollen die E-Busse an den entlang der Linienstrecken in Göteburg installierten OppCharge-Schnellladestationen.

Printer Friendly, PDF & Email