Tübingen setzt Mercedes-Benz eCitaro ein

Der Elektrobus von Daimler hat den schwierigen Parcour in der baden-württembergischen Universitätsstadt mit Bravour gemeistert.

Die Universitätsstadt Tübingen hat eine anspruchsvolle Topografie von bis zu 17,5 Prozent, die der Daimler Stromer bewältigen muss. (Foto: Daimler)
Die Universitätsstadt Tübingen hat eine anspruchsvolle Topografie von bis zu 17,5 Prozent, die der Daimler Stromer bewältigen muss. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Eine Topographie mit Steigungen bis zu 17,5 Prozent und eine sehr hohe Auslastung – der Stadtlinienverkehr in der Universitäts­stadt Tübingen muss viel leisten, zumal wenn er vollelektrisch fährt. Nach ausgiebigen Tests haben sich die Stadtwerke Tübingen für den eCitaro entschieden.

Der neue eCitaro hat sich aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften in kürzester Zeit durchgesetzt. Wir freuen uns sehr, dass unser elektrischer Stadtbus jetzt auch in Tübingen unterwegs sein wird“, so Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses.

Der eCitaro für Tübingen ist mit Hochvolt-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 292 kWh ausgestattet, die die notwendige Reichweite sichern sollen. Der Fahrgastraum ist mit Inter Star Eco Bestuhlung und gepolsterten Anlehnplätzen an den Seitenwänden komfortabel ausgerüstet. Für die maximale Sicherheit sorgen der aktive Bremsassistent Preventive Brake Assist und der Abbiege-Assistent Sideguard Assist.

Die Jungfernfahrt des „TüBusses“ begleiteten unter anderem Oberbürgermeister Boris Palmer, Ortwin Wiebecke, Geschäftsführer Stadtwerke Tübingen, und Hans Zeutschel, Abteilungsleiter ÖPNV der Stadtwerke.

Printer Friendly, PDF & Email