Auch in Rzeczyca verkehrt künftig ein Elektro-Schulbus von Solaris

Die polnische Gemeinde ist bereits die neunte, in der Schüler klimafreundlich zum Unterricht gefahren werden – die Anschaffung samt Ladeinfrastruktur wird mit Mitteln aus dem Landesfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFOSiGW) im Rahmen des Programms „Känguru - Sicherer und umweltfreundlicher Weg zur Schule“ gefördert.

Umweltfreundlichkeit gepaart mit Sicherheit – der Solaris-Elektro-Schulbus ist durch seine Signalfarbe und zusätzliche Leuchten und Schilder sehr gut erkennbar, alle Sitze sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet. (Foto: Solaris)
Umweltfreundlichkeit gepaart mit Sicherheit – der Solaris-Elektro-Schulbus ist durch seine Signalfarbe und zusätzliche Leuchten und Schilder sehr gut erkennbar, alle Sitze sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet. (Foto: Solaris)
Martina Weyh

Auch in Rzeczyca, der mittlerweile neunten polnischen Gemeinde, wird künftig ein Solaris Elektro-Schulbus eingesetzt – bezuschusst wird der Kauf und die benötigte Ladeinfrastruktur mit Mitteln aus dem Landesfonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFOŚiGW) im Rahmen des Programms „Känguru - Sicherer und umweltfreundlicher Weg zur Schule“.

Details

Der Solaris Schul-Stromer kommt in der für Polen üblichen Schulbusfarbe Leuchtend-Orange daher und trägt an der Stirn- und Rückseite zusätzlich beleuchtete Schilder, die auf seinen Einsatz im Schülerverkehr hinweisen. Für eine gute Sichtbarkeit sind zudem im hinteren Teil des Fahrzeugdachs orangefarbene Rundumleuchten montiert, die sich bei geöffneten Bustüren automatisch anschalten.

Vier Solaris High Energy-Batterien mit einer Gesamtkapazität von über 300 kWh garantieren die benötigte Reichweite, teilt der polnische Busbauer mit.

Ladeinfrastruktur

Außer dem E-Schulbus und der Ladestation mit einer maximalen Ladeleistung von 60 kW ist auch eine Mikro-Photovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von bis zu 50 kW und einer Jahresproduktion von über 50 MWh mit im Bestellpaket, die erneuerbare Energiequellen, d. h. die Solarenergie nutzt, und den Energiebedarf des Betriebshofs und der Busladeinfrastruktur sicherstellen soll.

Printer Friendly, PDF & Email