29 weitere Volvo 7900 E-Gelenkbusse für Aarhus

Die zweitgrößte Stadt Dänemarks hat ihre Stromerflotte verstärkt – seit 2019 sind dort bereits vier Volvo-Elektrobusse im Einsatz.

Deadline 2027 – dann soll der ÖPNV in der dänischen Metropole Aarhus komplett CO2-neutral sein. Die 29 Elektro-Gelenkbusse 7900 von Volvo sind ein großer Schritt in diese Richtung. (Foto: Volvo)
Deadline 2027 – dann soll der ÖPNV in der dänischen Metropole Aarhus komplett CO2-neutral sein. Die 29 Elektro-Gelenkbusse 7900 von Volvo sind ein großer Schritt in diese Richtung. (Foto: Volvo)
Martina Weyh

2020 haben sich die sechs größten Städte Dänemarks gemeinsam verpflichtet, ab diesem Jahr ausschließlich Batteriebusse zu bestellen. Aarhus, Dänemarks zweitgrößte Stadt, setzt dabei auf die Modelle von Volvo. Bereits seit 2019 sind dort vier Volvo-Elektrobusse 7900 für den örtlichen Busbetreiber Aarbus im Einsatz.

Jetzt wird der Elektrofuhrpark mit weiteren 29 Elektro-Gelenkbussen des Modells 7900 vergrößert – bis 2027 einen CO2-neutralen ÖPNV anzubieten, ist das erklärte Ziel. Durch den Einsatz der neuen Stadt-Stromer rechnet man mit einer jährlichen CO2 Einsparung von ca. 2.200 Tonnen.

„Wir sehen ein gesteigertes Interesse an Elektromobilität in Städten in ganz Europa und anderen Teilen der Welt. Wir sind stolz darauf, ein bevorzugter Partner zu sein und können komplette Elektromobilitätssysteme für kleine und große Städte anbieten", sagt Ulf Magnusson, SVP Europe bei Volvo Buses.

Keine festen Linien

Die 18,6 m langen niedrigflurigen Volvo-E-Gelenkbusse haben eine Fahrgastkapazität von bis zu 120 Passagieren und sollen nicht auf festen Routen eingesetzt werden, sondern flexibel bei hohem Passagieraufkommen im Flughafentransfer. Geladen werden die Fahrzeuge über Nacht im Depot via CCS-Stecker.

Printer Friendly, PDF & Email