eCitaro G Gelenkbus kommt

Für die Gelenkbusvariante des vollelektrischen Busses liegen bereits 60 feste Aufträge vor.

Mercedes-Benz eCitaro G mit vollelektrischem Antrieb, Exterieur, rauchsilber metallic, 
2 x elektrischer Radnabenmotor, 2 x 125 kW, 2 x 485 Nm, 7 Feststoff-Batterien, 63 kWh pro Feststoff-Batterie, Preventive Brake Assist, Sideguard Assist, LED-Scheinwerfer, Länge/Breite/Höhe: 18.125 /2.550/3.400 mm, Beförderungskapazität: 1/157. (Foto: Daimler)
Mercedes-Benz eCitaro G mit vollelektrischem Antrieb, Exterieur, rauchsilber metallic, 
2 x elektrischer Radnabenmotor, 2 x 125 kW, 2 x 485 Nm, 7 Feststoff-Batterien, 63 kWh pro Feststoff-Batterie, Preventive Brake Assist, Sideguard Assist, LED-Scheinwerfer, Länge/Breite/Höhe: 18.125 /2.550/3.400 mm, Beförderungskapazität: 1/157. (Foto: Daimler)
Martina Weyh

Daimler weitet sein Elektrobus-Portfolio aus – nach dem eCitaro Solo kommt jetzt der vollelektrische Gelenkbus eCitaro G mit Platz für bis zu 146 Fahrgästen. Aus rund einem halben Dutzend Städte lägen bereits feste Aufträge über mehr als 60 Fahrzeuge vor, die ersten Auslieferungen seien noch für dieses Jahr geplant, teilt das Unternehmen mit.

Auf Wunsch mit Festkörperbatterien

An den Start geht der eCitaro G mit den auch im eCitaro Solo bewährten Lithium-Ionen-Batterien in NMC-Ausführung, dem voraussichtlich noch in diesem Jahr ein Wechsel auf eine neue Generation von NMC-Batterien folgen soll, verbunden mit einer Kapazitätssteigerung von 292 kWh auf bis zu 396 kWh. Entsprechend vergrößert sich damit auch die Reichweite des Gelenkbusses.

Optional wird der eCitaro G auch mit Festkörperbatterien zur Verfügung stehen, die sich durch eine hohe Energiedichte sowie eine besonders hohe Lebensdauer auszeichnen und ohne die Verwendung von Kobalt, Nickel oder Mangan auskommen. Ausgestattet mit sieben Batteriepaketen erreicht der E-Gelenkbus laut Daimler eine Gesamtkapazität von 441 kWh und gewährleistet dadurch Reichweiten für einen stadtbustypischen Einsatz.

Die weitere Planung – ab 2022 soll die Reichweite von eCitaro und eCitaro G nochmals durch eine Brennstoffzelle als Range-Extender gesteigert werden, die Zwischenladungen und damit die dafür notwendige Infrastruktur nahezu obsolet machen.

Printer Friendly, PDF & Email