Busdemo im Ruhrgebiet

Unter dem Motto „Gemeinsam die Bus- und Touristikbranche retten“ wollen die beiden Dattelner Busunternehmer IBS und Iltz Reisen auf die prekäre Situation der Branche aufmerksam machen.

Am Montag war ein Buskorso im Pott unterwegs. (Foto: IBS)
Am Montag war ein Buskorso im Pott unterwegs. (Foto: IBS)
Martina Weyh

Fünf vor zwölf in der Busbranche - Die beiden Dattelner Busunternehmer verfolgen die Ziele der Aktion www.busretten.de, und haben in NRW und den angrenzenden Bundesländern ihre Kollegen aufgerufen, sich am heutigen Buskorso zu beteiligen. Stand Sonntag sind bereits weit über 60 Fahrzeuge bei der genehmigten Aktion angemeldet, die ursprünglich bereits am vergangenen Donnerstag stattfinden sollte.

Am Montagmorgen sollen auf dem Betriebshof der Firma Iltz die Forderungen der Busbranche an den Dattelner CDU-Politiker Thomas Benterbusch übergeben werden und über ihn ihren Weg zur Regierung nach Berlin finden.

Die anschließende Protestveranstaltung wird dann von 10 bis 11 Uhr an der Autobahnausfahrt A42/B235 Habinghorster Straße / Europaplatz in 44575 Castrop Rauxel stattfinden, so die Planung. Danach geht es zu MAN Truck & Bus nach Oberhausen, die die Buskollegen eingeladen haben.

Update:

Dcht an dicht, in langer Reihe fuhren rund 80 Busse mit auffälliger Plakatierung, die auf die desaströse wirtschaftliche Situation der Branche hinwies, über die A2, die A45 und die A42. Der Korso war gegen elf Uhr in Castrop-Rauxel, wo er auf der B235 für einen langen Stau sorgte.

Die meist familiengeführten Unternehmen ringen um ihre Existenz und fordern von der Politik weitere Hilfen und klare Ansagen, wann und wie Busreisen wieder möglich werden.

 

 

 

Printer Friendly, PDF & Email