Solaris: Debüt für den Wasserstoffbus Urbino 18 hydrogen

Der polnische Bushersteller hat am 14. September die 18-m-Version seines H2-Busses vorgestellt.

Dank der eingesetzten Technologie und einer höheren Anzahl von leichten Wasserstofftanks aus Verbundwerkstoff soll sich der Solaris Urbino 18 auf langen Strecken hervorragend bewähren – die Reichweite gibt der Hersteller mit ca. 350 km an, je nach Konfiguration bietet der H2-Gelenkbus Platz für bis zu 140 Passagiere. (Foto: Solaris)
Dank der eingesetzten Technologie und einer höheren Anzahl von leichten Wasserstofftanks aus Verbundwerkstoff soll sich der Solaris Urbino 18 auf langen Strecken hervorragend bewähren – die Reichweite gibt der Hersteller mit ca. 350 km an, je nach Konfiguration bietet der H2-Gelenkbus Platz für bis zu 140 Passagiere. (Foto: Solaris)
Martina Weyh

Neu im Portfolio von Solaris ist die 18-m-lange Gelenkbusversion des Urbino hydrogen. Damit reagiert der polnische Hersteller nach eigenen Angaben auf die stetig steigende Nachfrage nach H2-Bussen auf dem Markt.

Die Premiere des Urbino 18 hydrogen fand am 14. September online im Anschluss an die bereits dritte Ausgabe der internationalen Konferenz #SolarisTalks rund um das Thema Elektromobilität statt.

Details

Das Herz des Urbino 18 hydrogen ist laut Solaris die modernste auf dem Markt verfügbare Wasserstoff-Brennstoffzelle, die als eine Art Mini-Wasserstoff-Kraftwerk an Bord des Fahrzeugs fungiert. In der Brennstoffzelle wird Wasserstoff in elektrische Energie umgewandelt, die dann dem Antrieb zugeführt wird.

Das Premiere-Fahrzeug hat keinen Motorraum, weil es mit einem modularen Antrieb ausgerüstet wurde. Der dadurch eingesparte Platz ermöglichte eine Erhöhung der Fahrgastkapazität – je nach Konfiguration bietet der Bus Platz für bis zu 140 Passagiere. Durch den Wegfall sei auch mehr Platz auf dem Dach des Fahrzeugs geschaffen worden – dort sind leichte Wasserstofftanks aus Verbundwerkstoff mit einem Gesamtvolumen von 51,2 kg montiert.

Der Einsatz eines modularen Antriebs erleichtere zudem auch Wartungsarbeiten, denn die Hauptbestandteile des Antriebssystems sind nun vom Boden aus zugänglich. 

Den im Fahrzeug verbauten Solaris-Batterien mit einer Kapazität von ca. 60 kWh haben eine unterstützende Funktion und kommen z. B. beim Beschleunigen oder bei der Energierückgewinnung zum Einsatz. Das Volltanken des Fahrzeugs dauere ca. 20 Minuten. 

Die Reichweite bei verschiedenen Wetterbedingungen mit einer Tankfüllung gibt Solaris für den Urbino 18 hydrogen mit ca. 350 km an. Der H2-Gelenkbus kann als Fahrzeug der Klasse II zugelassen und damit auch auf Überlandstrecken eingesetzt werden.

Lieferungen ab dem zweiten Quartal 2023

Die ersten Lieferungen des Wasserstoffgelenkbusses, der an individuelle Kundenwünsche angepasst werden kann, sollen schon ab dem zweiten Quartal 2023 möglich sein, heißt es in der Pressemitteilung von Solaris.

Der Urbino 18 hydrogen wird mit vier Türanordnungen angeboten: 2-2-2-0, 1-2-2-0, 1-2-2-2 und 2-2-2-2. Als Standardlösung im neuen Modell wird eine Klimaanlage des Fahrgastraums mit Wärmepumpe verbaut, die für die Erreichung einer entsprechenden Temperatur im Fahrzeuginnenraum die Wärme von außen nutzt. Die Klimaanlage der Fahrerkabine wird aus der Fahrgastraumanlage versorgt.

Sicherheit

Optional mit an Bord zur Unterstützung des Fahrpersonals und für die Sicherheit der Passagiere sind automatische Fahrerassistenzsysteme wie MirrorEye und MobilEye Shield+ – hier haben die Kunden die Wahl. 

Die Soloversion, der Solaris Urbino 12 hydrogen, feierte bereits 2019 Debüt. Seitdem wurden knapp 100 Einheiten des 12-m-Wasserstoffbusmodells an Kunden in Italien, Deutschland, den Niederlanden, Schweden und Polen übergeben. Weitere Auslieferungen an Kunden, u. a. in Spanien, Frankreich, Tschechien und der Slowakei sind nach Solaris-Angaben bereits zeitnah terminiert.

Die technischen Daten zum neuen Urbino 18 hydrogen sind im Anhang downloadbar.

Printer Friendly, PDF & Email