Werbung
Werbung
Werbung

Finnland: Autonomer „Gacha“-Bus auf Jungfernfahrt in Helsinki

Der vom finnischen Unternehmen Sensible 4 und Muji entwickelte autonome „Gacha“-Bus soll nach seiner Jungfernfahrt in Helsinki und weiteren Testeinheiten langfristig im finnischen ÖPNV eingesetzt werden.

Vorab in Lappland unter arktischen Wetterbedingungen getestet, der autonome „Gacha“-Bus. (Foto: Sensible 4)
Vorab in Lappland unter arktischen Wetterbedingungen getestet, der autonome „Gacha“-Bus. (Foto: Sensible 4)
Werbung
Werbung
Martina Weyh

Das finnische Unternehmen Sensible 4 und die japanische Lifestyle-Firma Muji haben gemeinsam einen autonomen Bus entwickelt, der jetzt in Helsinki der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Damit das Fahren bei jedem Wetter möglich wird, hat Sensible 4 ein Multisensorsystem (komplett mit Wärmebildkameras und Radarsensoren) mit proprietären Algorithmen kombiniert, damit jede Fahrgefährdung rechtzeitig erkannt und entsprechend reagiert werden kann.

Die eingesetzten Sensoren und Steuergeräte werden und wurden nach Informationen des Herstellers unter arktischen Bedingungen in Lappland getestet und abgestimmt. In Helsinki wurde das Fahrzeug jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Testfahrten in mehreren finnischen Städten sollen im Laufe des Jahres folgen.

Der sogenannte „Gacha“-Bus ist 4,50 m lang, 2,40 m breit und 2,80 m hoch und mit einem elektrischen Allradantrieb ausgestattet. Er verfügt über zehn Sitz- sowie sechs Stehplätze und ist barrierefrei zugänglich. Das Fahrzeug ist mit einem elektrischen Allradantrieb ausgestattet und kann eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erreichen, so die Herstellerangaben. Die Reichweite liegt bei rund 100 km. Optional soll der „Gacha“ mit drahtlosem Ladezubehör erhältlich sein.

Das minimalistische Design stammt vom japanischen Lifestyle-Unternehmen Muji. Der „Gacha“ ist betont schlicht in einer klaren runden Linienführung in den Farben Schwarz, Grau und innen Blau gestaltet. Schmale LED-Leisten im Dach geben Start- und Zielort an. Rund um den Bus verläuft in mittlerer Höhe ein LED-Band, dessen Funktion zum einen die Begrüßung der Fahrgäste ist, zum anderen sollen für am Straßenverkehr beteiligte Fußgänger und Radfahrer Informationen ausgespielt werden, z. B. wann sie sicher die Straße überqueren können. Die Sitzbänke, Haltestangen und Bildschirme, die den Fahrgästen Informationen zu ihrer Fahrt geben, sind in Blau gehalten.

Laufen alle weiteren weiteren Planungsschritte und Testeinheiten erfolgreich, will Sensible 4 im Jahr 2021 mit der industriellen Serienproduktion des autonomen „Gacha“-Busses starten.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung