2019: 28 weitere Solaris Urbino für Ettenhuber

Darunter sind auch erstmals drei Elektrobusse.

Das Gros der neuen Urbino-Flotte von Ettenhuber auf einen Blick. (Foto: Solaris)
Das Gros der neuen Urbino-Flotte von Ettenhuber auf einen Blick. (Foto: Solaris)
Claus Bünnagel

Weitere 25 konventionell betriebene Solaris-Urbino-Einheiten hat die Josef Ettenhuber GmbH 2019 geordert, außerdem drei Elektrobusse. Damit kommen zu den 84 Urbino in der Flotte weitere 28 Einheiten hinzu. Die bestellten Urbino 12 electric sind mit High-Energy-Batterien und einer Kapazität von 300 kWh ausgestattet. Geladen werden sie zukünftig auf dem Ettenhuber-Betriebshof in Feldkirchen bei München, wo die ersten drei 920-V-Schnelllader des portugiesischen Herstellers Efacec mit maximaler Leistung von 161 kW und Combo-2-Anschluss installiert sind. Die 25 Dieselbusse vom Typ Urbino 12 verfügen u.a. über 32 Sitzplätze und zusätzliche sechs Klappsitze, eine Klimaanlage, ein Fahrgastinformationssystem, Internetzugang über WLAN und USB-Anschlüsse für die Aufladung von Mobilgeräten während der Fahrt. 

Partner seit 2004

Die Busse von Josef Ettenhuber GmbH fahren auf knapp 30 Linien in den Landkreisen Ebersberg und München. Dank der drei neuen Urbino 12 electric ist Ettenhuber das erste Privatbusunternehmen, das Fahrgäste auf MVV-Regionalbuslinien (Region München) mit Batteriebussen befördert. Den ersten Auftrag für das bayrische Verkehrsunternehmen setzte Solaris 2004 um. Damals lieferte der polnische Omnibushersteller sechs Urbino 12 aus. Die gute Kooperation der beiden Firmen brachte im Laufe der Jahre weitere Aufträge über Diesel- und Hybridbusse.

Printer Friendly, PDF & Email