Uswitch-Studie zur Luftqualität in EU-Metropolen

In Islands Hauptstadt Reykjavik steht es mit der Luftqualität nicht zum besten - im Vergleich mit anderen Städten in der EU hat sich hier die Luftqualität zwischen 2019 und 2021 am stärksten verschlechtert, in Athen hingegen hat sie sich am stärksten verbessert.

In der isländischen Hauptstadt Reykjavík verschlechterte sich die Luftqualität zwischen 2019 und 2021 am stärksten. (Foto: Ferdinand Stohr/Unsplash)
In der isländischen Hauptstadt Reykjavík verschlechterte sich die Luftqualität zwischen 2019 und 2021 am stärksten. (Foto: Ferdinand Stohr/Unsplash)
Martina Weyh
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Uswitch hat mehrere EU-Metropolen auf die Veränderung ihrer Luftqualität zwischen 2019 und 2021 untersucht und hat dabei interessante Ergebnisse ermittelt. Dabei wurde untersucht, welche Stadt am stärksten unter der Verschlechterung der Luftqualität leidet und dringend auf Elektromobilität umsteigen müsste. Die Ergebnisse waren erwartbar – im positiven wie negativen Sinne: Denn ausgerechnet Reykjavik in Island hat mittlerweile den größten Zuwachs an Luftverschmutzung, was darauf hindeutet, dass der Verkehr dort mehr wurde und die Luft generell schlechter geworden ist.

Reykjavik führt die Liste mit einem Anstieg der Luftschadstoffe um 13,99 % zwischen 2019 und 2021 an. Trotzdem hat die isländische Hauptstadt von allen untersuchten Städten die geringste PM2,5-Belastung (ein Luftschadstoff, der bei hohen Werten in der Luft unsere Lungen schädigt) - im Durchschnitt nur 14,65 Einheiten über drei Jahre. Nur 1,75 % besser liegt Budapest mit einem Anstieg der Luftschadstoffe um 12,24 %.

Dies deutet darauf hin, dass der Umstieg auf E-Fahrzeuge in der Stadt gefördert werden sollte, da die Luftverschmutzung selbst im Jahr 2020, dem Jahr der Pandemie-Lockdowns stetig anstieg. Danach folgt Tallinn: Die Luftschadstoffe in der estnischen Hauptstadt stiegen um 1,18 % weniger an als in Budapest (11,06 %). An vierter Stelle steht die spanische Hauptstadt Madrid. Allerdings stiegen die Luftschadstoffe hier zwischen 2019 und 2021 nur noch um 2,90 % an.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen: Am besten entwickelt hat sich die Luftverschmutzung im griechischen Athen, wo die Luftverschmutzung um 34,85 % abnahm. Gefolgt von Dublin, wo die Luft um 24,76 % besser wurde. Auf Platz drei folgt Stockholm, wo man sich um 18,05 %verbessern konnte.

Alle Ergebnisse im Detail hier »

Was bedeutet das?

Die Luftverschmutzung in Europa zeigt leider ein uneinheitliches Bild: Immerhin: Uswitch hat tendenziell mehr Verbesserungen als Verschlechterungen festgestellt und: Die Verbesserungen fielen prozentual stärker aus als die Verschlechterungen. Trotzdem bleibt das Thema virulent – zumal hier die Lockdown-Zeit voll mit einging, in der der Verkehr merklich abnahm.

Printer Friendly, PDF & Email