Sono Motors gewinnt Scania und LLT als Kunden für Solar Bus Kit

Erste Busse mit Solartechnologie rollen beim Verkehrsbetriebs LLT in Luleå auf die Straße. Das Solar Bus Kit soll unter realen Bedingungen im nördlichen Klima getestet werden. Es ist eine Option für künftige Serienbusse.

Sparen mit der Kraft der Sonne: Im Betrieb sollen die Solarkits die CO2-Emissionen der Dieselflotte massiv senken. Ob das auch im hohen Norden gilt, will das Pilotprojekt eruieren. | Foto: Sono Motors
Sparen mit der Kraft der Sonne: Im Betrieb sollen die Solarkits die CO2-Emissionen der Dieselflotte massiv senken. Ob das auch im hohen Norden gilt, will das Pilotprojekt eruieren. | Foto: Sono Motors
Claus Bünnagel
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der Münchner Solar-Mobility-Spezialist Sono Motors hat für sein zuletzt auf der IAA Transportation in Hannover vorgestelltes Solar Bus Kit jetzt die Volkswagen-Tochter Scania sowie den schwedischen Verkehrsbetrieb LLT als Kunden gewinnen können. In einem Pilotprojekt erproben die Unternehmen unter realen Bedingungen den Einsatz des Bussolarsystems in der nördlichen Hemisphäre. Ziel sei es, die Effizienz der Solartechnologie auf Bussen auch für das nördliche Klima zu optimieren. LLT stattet als erstes Verkehrsunternehmen in Skandinavien zunächst sechs Dieselbusse des Modells Citywide K320 der Marke Scania mit einer kundenspezifischen Variante des Solar Bus Kit mit jeweils 1 kW Peakinstallation aus. Diese Busse werden im Stadtverkehr von Luleå, Schweden, eingesetzt und sollen zur Reduzierung von Emissionen im Verkehr beitragen.

Massives CO2-Sparpotenzial

Pro Betriebsjahr eines Busses habe die eigenentwickelte Solartechnologie das Potenzial, etwa 2,9 t CO2-Emissionen und bis zu 1.100 l Diesel einzusparen, verspricht der Anbieter. Nach Angaben von LLT und Scania könnte die Solartechnologie auch generell eine Option sein, um die Reichweite von Elektrobussen in Zukunft zu erhöhen. Scania, ein Tochterunternehmen der Volkswagen Gruppe, verkaufte im Jahr 2021 über 85.000 Lkw und mehr als 4.400 Busse aus. Mit dem Citywide K320 optimiere man sein Solar Bus Kit nun für ein weiteres Busmodell – zusätzlich zu den Modellen MAN Lion’s City und Mercedes-Benz Citaro, so die Münchner.

Ein nachhaltiger öffentlicher Nahverkehr ist eine der wichtigsten Säulen der Mobilitätswende. Mit dem Solar Bus Kit haben wir ein skalierbares Produkt entwickelt, mit dem Ziel den öffentlichen Verkehrsbetrieben zu helfen, schon heute Diesel und CO2-Emissionen zu sparen. (Laurin Hahn, CEO und Mitbegründer von Sono Motors)

Das Solar Bus Kit habe das Potenzial, sowohl die Nutzung von fossilen Energiequellen zu senken als auch die CO2-Emissionen reduzieren. Es sei großartig, Solartechnologie für Busse unter realen Bedingungen zu testen – gemeinsam mit einem langjährigen Kunden, ergänzt Rutger Hörndahl, Senior Technical Advisor Scania Buses and Coaches. LLT habe sich zum Ziel gesetzt, einen öffentlichen Nahverkehr anzubieten, der einen minimalen Effekt auf die Umwelt hat. Dieses Projekt sei dabei ein Baustein, um neue Technologien zu testen und unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, erklärt Jonas Vinblad von Walter, CEO on LLT.

Bis 2030 wird rund die Hälfte unserer Busse vollelektrisch betrieben sein. Die Dieselbusse mit Solarinstallation helfen uns dabei, die Vor- und Nachteile der Technologie kennenzulernen. Solar ist eine der großen Energiequellen der Zukunft, und es ist sowohl für uns bei LLT, für das Klima, als auch für die Stadt Luleå sehr wichtig, mehr Wissen und Einblicke darüber zu gewinnen, wie Solartechnologie als zukünftige Mobilitätslösung implementiert werden kann. (Vinblad von Walter)

Printer Friendly, PDF & Email