Norwegen setzt mit Zertifikat „Nachhaltiges Reiseziel“ Zeichen für die Umwelt

Bislang haben nur wenige Länder einen nationalen Standard Nachhaltigkeit im Tourismus etabliert.

Auch der Lysefjord hat das Nachhaltigkeitszertifikat. (Foto: pixelio/Rosel Eckstein)
Auch der Lysefjord hat das Nachhaltigkeitszertifikat. (Foto: pixelio/Rosel Eckstein)
Martina Weyh

Entwickelt wurde das Zertifikat von der staatlichen Wirtschaftsförderungsorganisation Innovation Norway vor fünf Jahren mit dem Ziel, der Reisebranche ein Werkzeug für langfristiges verantwortliches Handeln unter Einbeziehung bestehender lokaler und regionaler Strukturen an die Hand zu geben. Vor einem Monat hat es das norwegische Nachhaltigkeit-Zertifikat geschafft, auch von der internationalen Organisation Global Sustainable Tourism (GSTC) anerkannt zu werden.

Immer mehr Regionen kommen hinzu

13 Destinationen mit dem norwegischen Zertifikat gibt es mittlerweile. Neu dabei sind die Regionen um Kap Lindesnes im Süden des Landes, Lillehammer, Femund/Engerdal in Ostnorwegen, der weltbekannte Lysefjord, die Region Lyngenfjord im nordnorwegischen Troms und über Ländergrenzen hinweg, auch die zwei größten schwedischen Wintersportregionen Idre und Sälen, die sich erfolgreich um die norwegische Nachhaltigkeits-Auszeichnung beworben hatten. Alle haben sich der Aufgabe verpflichtet, einen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft nachhaltigen Tourismus zu schaffen.

Printer Friendly, PDF & Email