TÜV-geprüfte Tourismusattraktion

Deutsche Experten gaben Pariser Straßenbahn frei
Redaktion (allg.)
Kurz vor Weihnachten wurde das erste Teilstück der neuen Pariser Straßenbahn eröffnet. Vor der feierlichen Inbetriebnahme standen umfassende Sicherheitsprüfungen an. Spezialisten vom TÜV Rheinland waren dabei für die Kontrolle der kompletten technischen Infrastruktur verantwortlich. Ob Signaltechnik, Energieversorgung, Gleise oder die Bahnsteige - alle Facetten wurden auf die Einhaltung der landesspezifischen Sicherheitsanforderungen abgeklopft. Dabei ging es um Details in Alarmplänen und um die Frage, ob die Höhe der Bahnsteige mit dem Niveau der Türen in den Bahnen übereinstimmt und Rollstuhlfahrer die Tram nutzen können. "Wir betreuten das Projekt von Juli 2004 bis November 2006. Im Schnitt waren unsere Fachleute einmal pro Monat vor Ort", erläutert Projektleiter Wolfgang Otto vom TÜV Rheinland. Sein Unternehmen ist die einzige ausländische Organisation, die in Frankreich technische Sicherheitsüberprüfungen vornehmen darf. Das am 16. Dezember in Betrieb genommene, erste Teilstück rund um die Porte de Versailles ist acht Kilometer lang und hat 311,5 Millionen Euro gekostet. Die neue Straßenbahn - die erste seit 70 Jahren in Paris! - lockt Touristen aus ganz Europa an.
Printer Friendly, PDF & Email