Ribas um neue Module erweitert

Pünktlichkeits- und Potenzialanalyse sowie „Private Teilnahme“ ergänzen das Fahrerassistenzsystem von Kienzle Automotive.

Kienzle Automotive ergänzt das Ribas-System um mehrere neue Module. (Grafik: Kienzle Automotive GmbH)
Kienzle Automotive ergänzt das Ribas-System um mehrere neue Module. (Grafik: Kienzle Automotive GmbH)
Claus Bünnagel

Das Ribas-System der Kienzle Automotive GmbH soll die Kraftstoffeffizienz steigern, den Verschleiß von Fahrzeugen verringern, die Unfallrate verringern und in Elektrofahrzeuge integrierbar sein. Nun wurde das Leistungsangebot für Kunden ausgebaut.

Die neuen Module

  • Das Modul „Pünktlichkeitsanalyse“ bietet Unternehmen, die keine aufwändigen Ticketsysteme einsetzen, die Möglichkeit, ihre Linienverläufe mit Livedaten zu analysieren und zu optimieren.
  • Das Modul „Private Teilnahme“ erlaubt es Fahrern, die sich nicht namentlich in Ribas anmelden möchten, ihren Fahrstil trotzdem so zu analysieren und zu verändern, wie es die teilnehmenden Fahrer können. Sie haben so die Chance, die Scoring-Punkte zur Teilnahme am Prämiensystem der Unternehmen zielsicher zu erreichen. Für die Busbetreiber können so weitere Einspareffekte umgesetzt werden. 
  • Das Modul „Potenzialanalyse“ erlaubt es den Unternehmen, mit den Daten aus Ribas die noch vorhandenen Potenziale im Fuhrpark zu erkennen und mit geeigneten Maßnahmen freizusetzen. 

Digitalisierung im Personenverkehr

Neue Aufgaben erfordern neue Lösungsansätze. War früher häufig nur eine Fahrzeugmarke im Fuhrpark vertreten, kommen nun Fahrzeuge mehrerer Hersteller zum Einsatz, um für jeden Einsatzbereich das optimale Fahrzeug einsetzen zu können. Je nach Hersteller stehen die dringend benötigten Daten aus dem Fahrzeug aber aus unterschiedlichen Quellen (Fahrzeug, Cloud etc.) und in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung. 

Mit der neuen Lösung infohub können nun alle Daten aus allen Quellen und in allen Formaten in eine Datenbank übernommen und in einem einheitlichen Format vom Kunden be- und verarbeitet werden. Natürlich ist die Datenbank unter maximalen Sicherheitsaspekten als Cloudlösung verfügbar, damit im Unternehmen keine Installations- und Betreuungskosten anfallen.

Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist die Trust-Center-Funktion dieser Datenbanklösung. Durch diese Technologie kann eine mehrstufige Zugriffshierarchie aufgebaut werden, so dass die Daten immer nur für den sichtbar sind, der dazu eine Freigabe erhalten hat. Damit lassen sich die Vorgaben der DSGVO präzise umsetzen.

Innovative Lösungen

  • Livetracking: Alle Fahrzeuge im Fuhrpark können unabhängig vom verbauten System auf einer Karte dargestellt werden. Mit entsprechenden Symbolen hat der Disponent jederzeit den Überblick über das Live-Geschehen.
  • Status-Ticker: Alle von den Fahrzeugen eingehenden Warn- und Fehlermeldungen werden in einem Ticker angezeigt. So kann der Disponent auf Faktenlage seinem Fahrer die beste Unterstützung bieten.
  • Statusübersicht: Mit dieser kompakten Anzeige haben der Disponent und die Werkstatt jederzeit den Überblick über die Gesamtsituation und können so frühzeitig notwendige Maßnahmen einleiten.