Meinungsbeitrag

ÖPNV-Taxi im Landkreis Freudenstadt fährt in sechs weiteren Gemeinden

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann hat den Startschuss für die Erweiterung des On-Demand-Angebotes gegeben, bei dem Taxis die Lücken zwischen den Fahrten von Bussen und Bahnen schließen.

Vorbildlich findet der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (7.v.l.) das On-Demand-Projekt des Landkreises Freudenstadt. (Foto: Landkreis Freudenstadt)
Vorbildlich findet der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (7.v.l.) das On-Demand-Projekt des Landkreises Freudenstadt. (Foto: Landkreis Freudenstadt)
Martina Weyh
(erschienen bei taxi heute von Dietmar Fund)

Am 25. August 2023 hat der Freudenstädter Landrat Dr. Klaus Michael Rückert zusammen mit dem baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann den Startschuss für eine erneute Erweiterung des ÖPNV-Taxis im Landkreis Freudenstadt gegeben. Das On-Demand-Angebot, das immer dann gilt, wenn zur fraglichen Stunde kein Bus und keine Bahn fährt, ist nun auch in den sechs Gemeinden Baiersbronn, Dornstetten, Grömbach, Loßburg, Pfalzgrafenweiler und Wörnersberg telefonisch oder per App buchbar. Im Juli 2023 war es schon auf die Gemeinden Eutingen im Gäu und Empfingen ausgeweitet worden.

Ausgedehnt wurden die ÖPNV-Taxi-Fahrten nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich. Seit dem 25. August 2023 sind die Bedienzeiten von Montag bis Donnerstag von 5 Uhr bis 24 Uhr, freitags von 5 Uhr bis bis 1 Uhr nachts, samstags von 7 Uhr bis 1 Uhr nachts und sonntags von 7 bis 24 Uhr. Damit wurde offensichtlich der Nachfrage Berufstätiger am frühen Morgen und kulturellen Veranstaltungen am Abend Rechnung getragen.

 

Wie das Landratsamt mitteilt, ist das Projekt vor rund einem Jahr mit ein bis zwei Fahrten pro Tag gestartet. Heute seien es bereits rund 60 Fahrten pro Tag. Deshalb habe der Kreistag bereits im Mai 2023 die Ausdehnung auf den ganzen Landkreis beschlossen. Bis zum Jahresende soll das Angebot auch auf die Gemeinden Glatten, Schopfloch und Waldachtal ausgedehnt werden. Damit wird dann die letzte Lücke zwischen den Bediengebieten in den Großräumen rund um Freudenstadt und Horb geschlossen.

Zur Steuerung der ÖPNV-Taxis wird die App des luxemburgischen Unternehmens Savvy Mobility eingesetzt. Das baden-württembergische Verkehrsministerium bezuschusst das Projekt mit 1,8 Mio. Euro im Rahmen des Förderprogramms „Innovationsoffensive Öffentliche Mobilität“.

Wie das Landratsamt mitteilt, ist das Projekt vor rund einem Jahr mit ein bis zwei Fahrten pro Tag gestartet. Heute seien es bereits rund 60 Fahrten pro Tag. Deshalb habe der Kreistag bereits im Mai 2023 die Ausdehnung auf den ganzen Landkreis beschlossen. Bis zum Jahresende soll das Angebot auch auf die Gemeinden Glatten, Schopfloch und Waldachtal ausgedehnt werden. Damit wird dann die letzte Lücke zwischen den Bediengebieten in den Großräumen rund um Freudenstadt und Horb geschlossen.

Nach Recherchen bei zwei Taxibetrieben vor Ort hatte taxi heute als erster Taxi-Fachtitel über das Projekt berichtet und seine Erweiterungen begleitet. Wie bereits berichtet, kommt zur Steuerung der ÖPNV-Taxis die App des luxemburgischen Unternehmens Savvy Mobility zum Einsatz. Das baden-württembergische Verkehrsministerium bezuschusst das Projekt mit 1,8 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms „Innovationsoffensive Öffentliche Mobilität“.