NWO: Erste Tarifrunde mit ver.di ohne Ergebnis

Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 15 % rückwirkend zum 1. Januar 2020.

Noch keinen Vollzug können NWO und ver.di bei ihren Tarifverhandlungen melden (Foto: Pixabay/geralt)
Noch keinen Vollzug können NWO und ver.di bei ihren Tarifverhandlungen melden (Foto: Pixabay/geralt)
Claus Bünnagel

Der Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) und die Gewerkschaft ver.di haben sich heute nach der ersten Tarifrunde auf weitere Verhandlungen am 29. September 2020 verständigt. Ver.di fordert eine Lohnerhöhung von 15 % rückwirkend zum 1. Januar 2020, weitere Steigerungen von 5 % in den Folgejahren und Änderungen im Manteltarifvertrag.

Die Omnibusunternehmen sind durch die Auswirkungen der Coronapandemie massiv in ihrer Existenz bedroht. (NWO-Geschäftsführer Christian Gladasch) 

In den vergangenen Monaten hätten sie mit massiven Einnahmeausfällen im Linien- und Gelegenheitsverkehr zu kämpfen.

Auch künftig ist nicht so schnell mit einer wesentlichen Verbesserung ihrer Situation zu rechnen. (Gladasch)

Ver.di hatte die Tarifverträge für das private Omnibusgewerbe in NRW zum 31. Dezember 2019 gekündigt.

Die Busunternehmer stehen einer Lohnerhöhung grundsätzlich nicht im Wege. Die Fahrerinnen und Fahrer sind in diesen turbulenten Zeiten eine wichtige Stütze für ihre Arbeitgeber. Die Pandemie hat diese jedoch ausgebremst. Jetzt gilt es, Arbeitsplätze zu sichern. (Gladasch)

Über den NWO

Der Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) mit Sitz in Langenfeld vertritt die Interessen von rund 430 mittelständischen Busunternehmen. Insgesamt haben die privaten Busunternehmen in NRW rund 14.000 Beschäftigte. Diese leisten einen erheblichen Beitrag zum Personennahverkehr in NRW. Nahezu 40 % der Fahrleistungen im ÖPNV werden durch private Omnibusunternehmen erbracht. Der Schulbusverkehr im Auftrag der Kommunen wird fast zu 100 % durch Private geleistet. Jedes Jahr befördert die Branche im einwohnerstärksten Bundesland zudem rund 12 Mio. Fahrgäste im nationalen und internationalen Reiseverkehr.

Printer Friendly, PDF & Email