Werbung
Werbung
Werbung

Saarland: Tarifeinigung zwischen ver.di und KAV

Das Einstiegsgehalt der Busfahrer wird rückwirkend zum 1. Oktober 2019 auf 2.500 Euro angehoben. Ab 1. Oktober 2022 steigt es auf 2.800 Euro.

Busfahrer im Saarland können sich über deutlich steigende Tariflöhne freuen. (Foto: Bünnagel)
Busfahrer im Saarland können sich über deutlich steigende Tariflöhne freuen. (Foto: Bünnagel)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Im Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und dem Kommunalen Arbeitgeberverband Saar (KAV) konnte für die Beschäftigten des Tarifgebiets „Kommunaler Nahverkehr Saar“ nach langen Verhandlungen ein Ergebnis erzielt werden. Die rund 1.000 Beschäftigten erhalten rückwirkend zum 1. Juni 2019 mehr Lohn bzw. Gehalt. Das Einstiegsgehalt der Busfahrer wird rückwirkend zum 1. Oktober 2019 auf 2.500 Euro angehoben. Ab 1. Oktober 2022 steigt es auf 2.800 Euro. Das Tarifergebnis wurde am Mittwoch durch eine Urabstimmung bei den streikenden Beschäftigten ratifiziert. Der Tarifstreit war von Streiks bei den kommunalen Verkehrsbetrieben in Saarbrücken, Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen begleitet worden. 

Tarifabschluss im Einzelnen

Im Einzelnen sieht der Tarifabschluss eine Einmalzahlung neben den genannten Punkten für den Zeitraum 1. Juni bis 30. September 2019 in Höhe von 500 Euro vor. Rückwirkend zum 1. Oktober 2019 erfolgt dann eine tabellenwirksame Tariferhöhung in Höhe von 127,16 Euro. Jeweils zum 1. Oktober der Jahre 2020 bis 2022 werden die monatlichen Tabellenentgelte um jährlich jeweils 100 Euro erhöht. Auszubildende erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro. Die Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 1. Oktober 2019 um 100 Euro. Per 1. Oktober 2020 werden die Ausbildungsvergütungen um 70 Euro erhöhat, zum 1. Oktober 2021 um weitere 70 Euro, zum Stichtag 1. Oktober 2022 um 50 Euro. Der Tarifvertrag läuft am 30.05.2023 aus.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung