Update Tarifkonflikt Baden-Württemberg: Unangekündigte Streiks kommen!

Die zehnte Verhandlungsrunde zwischen WBO und Verdi am 29. Oktober soll nach dem Willen der Gewerkschaft die letzte sein - deshalb erhöht sie den Verhandlungsdruck jetzt mit unangekündigten kurzen Streiks.

(Foto: pixabay)
(Foto: pixabay)
Martina Weyh

Neun ergebnislose Verhandlungsrunden im privaten Omnibusgewerbe, die zehnte am 29. Oktober soll endlich Ergebnisse bringen – die Gewerkschaft erhöht den Druck und hat ihre Mitglieder zu unangekündigten Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

„Wir wollen, dass die zehnte Verhandlungsrunde die letzte ist. Dafür machen wir jetzt nochmal gezielt Druck auf die Arbeitgeber. Für eine Verdoppelung des ÖPNV bis 2030 braucht es doppelt so viele Fahrerinnen und Fahrer. Unbezahlte Standzeiten sind einer der Hauptgründe, warum bereits jetzt überall Personal fehlt. Mehr ÖPNV in den nächsten Jahren gibt es nur mit besseren Arbeitsbedingungen jetzt“, so Verdi-Verhandlungsführerin Hanna Binder.

Die Schülerverkehre will die Gewerkschaft nach eigenen Angaben dabei möglichst außen vor lassen – geplant sind in den kommenden Tagen unangekündigte Streiks nur für wenige Stunden in einzelnen Betrieben.

Printer Friendly, PDF & Email