Spanien: Neue Geschwindigkeitsbeschränkungen in Kraft

Neue Tempolimits in Ortsgebieten – um das Risiko tödlicher Unfälle im Straßenverkehr zu senken, ist die Höchstgeschwindigkeit nun u.a. abhängig von der Anzahl der Fahrstreifen. (Quelle LBO)

Der Verkehr auf Spaniens Straßen soll sicherer werden – dazu hat die Regierung in Ortsgebieten neue Tempolimits eingeführt. (Grafik: DGT)
Der Verkehr auf Spaniens Straßen soll sicherer werden – dazu hat die Regierung in Ortsgebieten neue Tempolimits eingeführt. (Grafik: DGT)
Martina Weyh

Um das Risiko tödlicher Unfälle im Straßenverkehr zu minimieren, gelten in den Ortsgebieten von Spanien strengere Geschwindigkeitsbeschränkungen  – hier korreliert die Höchstgeschwindigkeit u.a. mit der Anzahl der vorhandenen Fahrstreifen.

In Kraft getreten sind diese neuen Bestimmungen:

  • 20 km/h auf Straßen mit nur einer Fahrspur und seitlichen Gehsteigen, die sich allesamt auf einer Ebene befinden und der Gehweg keinen Höhenunterschied zur Straße hat – wie es oft in den Altstädten der Fall ist
  • 30 km/h auf Straßen mit einer einzigen Fahrbahn in jeder Verkehrsrichtung
  • 50 km/h auf Straßen mit zwei oder mehr Fahrspuren in jeder Richtung

Verstöße gegen die neuen Tempolimits werden mit Bußgeldern zwischen 100 bis 600 Euro geahndet.

Printer Friendly, PDF & Email