Reisebusbranche: 52 % weniger Fahrgäste als vor der Corona-Pandemie

Auch die Anzahl der Reisebusunternehmen sank.

Alle Reisenden im Reisebusverkehr legten im Jahr 2022 zusammen 8,0 Mrd. Personenkilometer zurück, das war nur knapp die Hälfte der Beförderungsleistung des Jahres 2019 (16,7 Mrd.). (Grafik: Pixabay)
Alle Reisenden im Reisebusverkehr legten im Jahr 2022 zusammen 8,0 Mrd. Personenkilometer zurück, das war nur knapp die Hälfte der Beförderungsleistung des Jahres 2019 (16,7 Mrd.). (Grafik: Pixabay)
Claus Bünnagel

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Beschränkungen haben den Reisebusverkehr hart getroffen. Im vergangenen Jahr erholte sich die Branche. Aber die Zahlen von 2019 liegen noch weit entfernt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren mit 37 Mio. Menschen zwar mehr als doppelt so viele in Reisebussen unterwegs wie im noch stark von Corona geprägten Jahr 2021 (18 Mio. Reisende), dennoch war die Fahrgastzahl nach den vorläufigen Zahlen noch um mehr als die Hälfte (52 %) geringer als 2019, dem Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa. Damals zählten die Anbieter 77 Mio. Fahrgäste im Reisebusverkehr. Die Zahlen beziehen sich auf den Gelegenheitsverkehr mit Bussen wie z.B. Ausflugsfahrten, Urlaubsreisen und den Verkehr mit Mietbussen.

Zahl der Reisebusunternehmen rückläufig

Während der Corona-Pandemie gab es für die Reisebusbranche ab dem 17. März 2020 auf Bundes- und Länderebene immer wieder Fahrverbote über unterschiedlich lange Zeiträume. Reiseanlässe wie Klassenfahrten blieben teilweise bis ins Jahr 2021 verboten. Das hatte auch Auswirkungen auf die Anbieter. Die Zahl der Unternehmen, die Busreisen durchführen, sank nach Angaben des Bundesamts im Jahr 2022 im Vergleich zu 2019 um 8 % von 2.970 auf 2.720.

Beförderungsleistung sank

Alle Reisenden im Reisebusverkehr legten im Jahr 2022 zusammen 8,0 Mrd. Personenkilometer zurück, das war nur knapp die Hälfte der Beförderungsleistung des Jahres 2019 (16,7 Mrd.). Die Fahrleistung der Reisebusse war mit 300 Mio. km ebenfalls um mehr als die Hälfte geringer als 2019 (612 Mio. km).

Durchschnittliche Reisedistanz wieder auf Vor-Corona-Niveau

Die durchschnittliche Reisedistanz je Fahrgast lag im Jahr 2022 bei 215 km und damit wieder auf einem ähnlichen Niveau wie 2019, nachdem sie in den Vorjahren kürzer ausgefallen war. 45 % der 37 Mio. Reisebusfahrgäste des Jahres 2022 waren im Nahverkehr bis 50 km und 55 % im Fernverkehr unterwegs. Damit war die Aufteilung zwischen Nah- und Fernverkehr ähnlich wie 2019. Im Nahverkehr bis 50 km reisten die Fahrgäste durchschnittlich 34 km und im Fernverkehr 363 km weit. Im Fernverkehr wurden 81 % der Reisenden im Inland und 19 % im grenzüberschreitenden Verkehr befördert. Die durchschnittliche Reisedistanz im Fernverkehr betrug im Inland 310 km und im grenzüberschreitenden Verkehr 570 l,.

Im Durchschnitt gut die Hälfte der Sitzplätze in Reisebussen besetzt

Der durchschnittliche Auslastungsgrad der Sitzplätze je Reisebus lag 2022 mit 56 % nur knapp unter dem Wert von 2019 mit 59 %. Der Auslastungsgrad errechnet sich aus der Relation der tatsächlichen Beförderungsleistung in Personenkilometern zum möglichen Beförderungsangebot in sogenannten Platzkilometern.

Gesamtergebnisse aus der Jahresstatistik 2022 zum Personenverkehr mit Omnibussen, Eisenbahnen und Straßenbahnen werden voraussichtlich im Dezember 2023 in der Datenbank Genesis-Online veröffentlicht.